Polizei Hamburg

Drogen ausgeliefert – SEK-Beamte nehmen Taxi-Dealer fest

Die Polizei konnte vier Tatverdächtige festnehmen.

Die Polizei konnte vier Tatverdächtige festnehmen.

Foto: Thomas Bartilla / picture alliance / Geisler-Fotopress

Die Männer und Frauen wurden in vielerlei Hinsicht auf frischer Tat erwischt – auch dank eines Spezialeinsatzkommandos der Polizei.

Hamburg.  Die Polizei hat am Wochenende in Hamburg eine weitere Drogen-Taxi-Bande ausgehoben. Den drei Männern und einer Frau im Alter zwischen 25 und 28 Jahren werde Handel mit Kokain in nicht geringen Mengen vorgeworfen, so die Polizei. Den Ermittlungen zufolge hatten sie seit September Drogen in einer Wohnung in Barmbek-Süd gelagert und von dort nach telefonischer Bestellung an rund 270 Kunden ausgeliefert.

Beamte eines Spezialeinsatzkommandos hätten am Freitagabend zunächst zwei Verdächtige festgenommen: einen 25-Jährigen auf einer Straße auf der Uhlenhorst und einen 28-Jährigen in der Wohnung in Barmbek-Süd.

Kokain, Smartphone, Autos und Bargeld sichergestellt

Bei der Durchsuchung der Wohnung seien unter anderem rund 460 Gramm portioniertes Kokain, knapp 8300 Euro Bargeld und Mobiltelefone sichergestellt worden. Als die 26 Jahre alte Mieterin der Wohnung heimkehrte, sei auch sie festgenommen worden.

Parallel dazu sei es Ermittlern gelungen, einen 27-Jährigen während einer Auslieferungsfahrt zu lokalisieren und in der Nähe der Wohnung festzunehmen, teilte die Polizei weiter mit. Bei ihm seien 150 Euro mutmaßliches Dealgeld und ein Smartphone gefunden worden. Zudem wurden drei mutmaßlich als Kurierfahrzeuge genutzte Kleinwagen beschlagnahmt. Die vier Verdächtigen kamen in Untersuchungshaft.

Erst im Oktober und davor im Juni waren mehrere Dealer wegen des Betriebes von Drogen-Lieferdiensten zu Haftstrafen von bis zu fast acht Jahren verurteilt worden.

( dah/lno )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg