2. Liga

«Absolut Grotte»: Holtby übt Selbstkritik nach 0:7-Klatsche

Ein Spielball liegt auf dem Rasen.

Ein Spielball liegt auf dem Rasen.

Foto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa/Symbolbild

Kiel (dpa/lno). Nach der 0:7-Klatsche im Test beim Zweitliga-Rivalen Eintracht Braunschweig war bei Holstein Kiels Fußball-Profis Klartext angesagt. «Wir sind diejenigen, die gespielt und versagt haben», sagte Vize-Kapitän Lewis Holtby selbstkritisch den «Kieler Nachrichten» (Freitag). «Nicht die Trainer, sondern wir haben es verbockt.» Der Auftritt sei desolat gewesen. «Das ist nicht akzeptabel», meinte der nach einer Meniskusoperation erstmals wieder eingesetzte frühere Nationalspieler. Er selbst nahm sich dabei ausdrücklich nicht aus. Der Auftritt sei «absolut Grotte» und «wirklich Arbeitsverweigerung» gewesen, räumte der 32-Jährige ein.


Bester Mann auf dem neutralen Platz in Rotenburg/Wümme war ausgerechnet ein Ex-Kieler: Stürmer Lion Lauterbach steuerte gleich vier Treffer zum Kantersieg der Eintracht bei, die Mitte August das Zweitliga-Duell bei den Kielern noch glatt 0:3 verloren hatte.

Coach Marcel Rapp versuchte trotz allem die Ruhe zu bewahren. «Wir müssen das aufarbeiten», betonte der 43-Jährige mit Blick auf das nächst Punktspiel gegen den FC Hansa am 1. Oktober. «Alle können sich sicher sein, dass gegen Rostock wieder eine andere Mannschaft auf dem Platz stehen wird. Ich als Trainer werde die Konsequenzen ziehen.»

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg