Hohwacht

Edeka testet Mini-Supermarkt ohne Vor-Ort-Personal

Ein Schild mit der Aufschrift «Edeka».

Ein Schild mit der Aufschrift «Edeka».

Foto: Tobias Hase/dpa/Symbolbild

Hohwacht (dpa/lno). In Hohwacht an der Ostsee können Urlauber und Einheimische seit Dienstag in einem Mini-Supermarkt ohne Personal rund um die Uhr einkaufen. Das nur 38 Quadratmeter große Geschäft im Kreis Plön ist ein Pilotprojekt, mit dem Erfahrungen gesammelt werden sollen, wie Edeka-Nord am Dienstag mitteilte. Der Smart-Box genannte Shop auf einem Parkplatz in Strandnähe solle den Edeka-Markt im Ort entlasten, sagte Marktleiter Olaf Hutzfeldt. Zuvor berichteten die «Kieler Nachrichten» über die Eröffnung.

Zugang zu dem Geschäft bekommen Kunden nach Hutzfeldts Angaben, indem sie ihre Bankkarte scannen. Die Kasse funktioniert wie die Selbstbedienungskassen, die es bereits in zahlreichen Geschäften gibt. Der Laden wird von Kameras überwacht. Bei Problemen wird Personal per Smartphone informiert. Einmal pro Woche soll die Smart-Box mit Waren beliefert werden. «Es ist ein Test und wir werden sehen, wie die Kunden damit umgehen», sagte Hutzfeldt der Zeitung.

Neben Edeka erproben auch andere Einzelhandelsketten in Deutschland unterschiedliche neue Konzepte zum Verkauf von Waren ohne Ladenschluss oder Warteschlangen an Kassen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg