Leichtathletik

Zwei HSV-Sprinter bei DM in Berlin Gold-Favoriten

dpa
Owen Ansah läuft im Trikot des HSV.

Owen Ansah läuft im Trikot des HSV.

Foto: dpa

Hamburg. Die beiden HSV-Leichtathleten Owen Ansah und Lucas Ansah-Peprah gehen bei den deutschen Meisterschaften in Berlin am Wochenende als Titelfavoriten über 100 Meter an den Start. In der Meldeliste liegt Owen Ansah mit seiner aktuellen Saisonbestzeit von 10,08 Sekunden auf Rang eins, gefolgt von seinem Teamgefährten (10,11 Sekunden).

Dabei ist Owen Ansah eigentlich der Mann für die 200 Meter. In der Meldeliste wird der Titelverteidiger mit seiner Saisonbestzeit (20,57) allerdings "nur" an zweiter Stelle geführt. Nachdem er im vergangenen August in La Chaux-de-Fonds (Schweiz) mit 20,35 Sekunden bereits die Norm für die EM in München in knapp zwei Monaten unterboten hatte, habe er seinen Fokus eher auf die 100 Meter gelegt, sagte er und ergänzte scherzhaft: "Außerdem wollte ich diese Saison die 100-Meter-Sprinter etwas ärgern."

Um Meister über 100 Meter zu werden, müsse man eine Zeit zwischen 10,05 und 10,10 Sekunden laufen, meinte unterdessen Lucas Ansah-Peprah. "Die Konkurrenz ist stark und gut drauf." Wie auch Owen Ansah hat er über diese Distanz die EM-Norm erfüllt. Der Richtwert für die WM in Eugene (USA) Mitte Juli liegt dagegen bei 10,05.

Doch Staffel-Olympia-Teilnehmer Ansah-Peprah betonte: "Ich möchte bei den deutschen Meisterschaften Spaß haben und meinem Körper das überlassen, was er gut kann." Die WM-Norm sei immer mal wieder in seinem Kopf und natürlich hoffe er auf eine Medaille, ergänzte der 22-Jährige. Im vergangenen August in der Schweiz war der Hamburger 9,98 Sekunden gesprintet. Allerdings bei zu viel Rückenwind (+2,5 m/s), weshalb die Zeit nicht als deutscher Rekord zählte.

© dpa-infocom, dpa:220623-99-770146/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )