Planetarium Hamburg

Eine Reise vom Stadtpark zur ISS ins All

| Lesedauer: 2 Minuten
Luca Gerdes
“Space Explorers - Das ISS Erlebnis" im Planetarium Hamburg. Anne McClain

“Space Explorers - Das ISS Erlebnis" im Planetarium Hamburg. Anne McClain

Foto: Felix & Paul Studios

Die einzigartige Serie „Space Explorers – Das ISS Erlebnis” handelt vom Leben und Arbeiten in der Raumstation – ein spektakulärer Trip.

Hamburg.  Es geht darum, „gemeinsam eine Reise ins All anzutreten“, sagt Thomas Kraupe, Direktor des Sternentheaters im Hamburger Stadtpark: Das Planetarium zeigt die erste Episode der Produktion „Space Explorers – Das ISS Erlebnis”. Die vierteilige Serie wurde von dem kanadischen Astronauten David Saint-Jacques auf der internationalen Raumstation aufgenommen.

Mit Hilfe modernster technischer Hilfsmittel, die von der in Montreal ansässigen Produktionsfirma Felix & Paul Studios entwickelt wurden, konnte das Projekt realisiert werden. „Die Serie lässt den Zuschauer an einer spektakulären Reise auf die ISS teilnehmen, die durch die Projektion auf die Kuppel des Planetariums ausgesprochen immersiv wirkt” erzählt Kraupe. Für diese Produktion gewannen Felix & Paul Studios 2021 einen Emmy.

Planetarium Hamburg: Als „Space Explorer” auf die ISS reisen

Bei einer ersten Vorführung war auch die Generaldelegierte von Québec für Deutschland, Elisa Valentin dabei. „Viel verbindet Quebec und Hamburg, zum Beispiel die Infrastruktur unserer Häfen, die Wirtschaft, oder die Kultur”, erklärte Valentin. „Wir sind entschlossen, die strategische Partnerschaft zwischen Hamburg und Quebec weiter aufzubauen. Diese Serie ist der Start in eine größere Zusammenarbeit.”

Die Produktion begleitete Astronautinnen und Astronauten auf ihrer lebensverändernden Mission zur Internationalen Weltraumstation ISS. Das Publikum im Sternentheater im Stadtpark können hautnah miterleben, welchen Herausforderungen sich Weltraumreisende in der Erdumlaufbahn stellen müssen. Es handele sich „um das bisher wohl ambitionierteste Filmprojekt, das jemals im Weltraum realisiert wurde“, heißt es vom Planetarium. In der ersten Episode der vierteiligen Reihe mit dem Titel „Adaptieren“ geht es darum, wie sich die Besatzung an die ungewohnten Bedingungen an Bord gewöhnt: Wie gelingt den Weltraumreisenden der Umgang mit Schwerelosigkeit und räumlicher Enge?

„Es ist der Traum vieler Menschen, einmal ins Weltall zu fliegen, dieser wird heute für einen kurzen Moment in Erfüllung gehen” sagt Professor Thomas Kraupe. „Mit der Serie bauen wir eine Weltraumbrücke zwischen Kanada und Deutschland” so der Direktor. In der erweiterten, rund 45-minütigen deutschen Fassung begleitet der Schauspieler Tetje Mierendorf die Zuschauerinnen und Zuschauer mit seiner Stimme von der Erde ins All.

Die Serie wird ab dem 14.01 im Planetarium gezeigt. Der Eintritt für Erwachsene kostet 12 Euro und 7,50 Euro ermäßigt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg