Medizin

Drägerwerk mit Umsatzeinbußen: Sinkende Corona-Nachfrage

dpa
Der Hauptsitz der Firma Dräger.

Der Hauptsitz der Firma Dräger.

Foto: dpa

Lübeck. Nach einem Rekord im Jahr 2020 hat die langsam zurückgehende Nachfrage nach seinen Corona-Produkten Drägerwerk im vergangenen Jahr einen Umsatzrückgang eingebrockt. Nach vorläufigen Berechnungen erlöste der Medizintechnikhersteller 2021 gut 3,3 Milliarden Euro und damit rund 2,2 Prozent weniger als im Vorjahr, wie Drägerwerk am Freitag in Lübeck mitteilte.

Erst im November hatte der Konzern zudem mit einer schwachen Prognose für 2022 geschockt, die nunmehr bestätigt wurde. Das Management hat unter anderem mit einer sinkenden Nachfrage nach Masken und steigenden Kosten für Rohstoffe und Logistik zu kämpfen. 2023 will der Konzern wieder wachsen und profitabler werden.

© dpa-infocom, dpa:220114-99-711148/2

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )