Promi News

Welcher Hamburger dem Planetarium seine Stimme leiht

| Lesedauer: 12 Minuten
Der kanadische Astronaut David Saint-Jacques wurde für die Produktion „Space Explorers – Das ISS Erlebnis, Episode 1“ im All gefilmt und schaltete sich am Donnerstag (von der Erde) live dem Publikum im Planetarium

Der kanadische Astronaut David Saint-Jacques wurde für die Produktion „Space Explorers – Das ISS Erlebnis, Episode 1“ im All gefilmt und schaltete sich am Donnerstag (von der Erde) live dem Publikum im Planetarium

Foto: Felix & Paul Studios

Hamburg persönlich – die Kolumne mit Namen und Nachrichten aus Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Gastronomie.

Hamburg. Das Thema Luxusimmobilien spielt in ihrem Beruf die Hauptrolle, denn Lan Anh Nguyen arbeitet als Senior PR Managerin für Engel & Völkers. Aber die 30-Jährige wird demnächst drei Wochen in Baden-Württemberg verbringen, und da haben die Immobilien dann mal Pause: Die Harvestehuderin zieht in das Miss Germany Camp im Europapark Rust ein. Dort soll dann am 19. Februar die schönste Frau Deutschlands gekürt werden.

„Ich habe durch Zufall in einem Magazin den Aufruf für die Miss-Germany-Wahl gesehen und mich beworben. Zunächst gab es mehr als 12.000 Bewerberinnen. Ich habe es bis ins Finale geschafft, wir sind jetzt noch 22 Teilnehmerinnen“, sagt Nguyen, die in Vietnam geboren und in Lüneburg aufgewachsen ist.

Promis in Hamburg: Wer dem Planetarium seine Stimme leiht

Und die Wahlhamburgerin hat eine Mission, es soll nicht nur um Schönheit gehen. „Unter der Leitidee #BePartOf­TheMovement wurde das Format dem Zeitgeist angepasst, und es wird für uns Teilnehmerinnen eine Plattform gegeben, um auf gesellschaftsrelevante Themen aufmerksam zu machen. Ich möchte junge Menschen für Themen rund um Aktien und die Börse sowie den strategischen Vermögensaufbau begeistern. Damit beschäftige ich mich in meiner Freizeit.“ Ansonsten ist Nguyen regelmäßig schon morgens um fünf Uhr beim Joggen rund um die Außenalster anzutreffen. Ihre Laufschuhe wird sie auch mit in den Europapark nehmen und verspricht. „Ich hole den Titel nach Hamburg.“ Das würde dann sicherlich auch Engel-&-Völkers-Chef Sven Odia und Gründer Christian Völkers freuen.

Ella Deck betreibt seit fast 20 Jahren ihr Atelier für Maßschneiderei, Abendkleider und Hochzeitsmode. Die Hochzeitsmode wird in Zukunft auch in der VOX-Sendung „Zwischen Tüll und Tränen“ zu sehen sein. Vor Kurzem wurde die erste Folge in dem Geschäft am Lehmweg in Eppendorf gedreht, und natürlich wird die 45-Jährige auch im Fernsehen dabei sein. „Ich bin schon ganz gespannt auf die Ausstrahlung. Unsere erste Braut vor der Kamera war super. Wichtig ist für mich, dass ich bei der Kundenberatung immer authentisch rüberkomme, egal ob mit oder ohne Kamera.“ Die Dreharbeiten dauerten zwei Tage, und es ist geplant, dass nun einmal im Monat bei Deck im Laden gedreht wird. Auch viele Promis schätzen die Mode von Ella Deck darunter Moderatorin Frauke Ludowig sowie die Schauspielerinnen Eva Habermann und Nina Bott.

Planetarium Hamburg: Mit Tetje Mierendorf ins All

Am Donnerstag feierte die einzigartige Produktion „Space Explorers – Das ISS Erlebnis, Episode 1“ an der Kuppel des Hamburger Planetariums ihre deutschsprachige Premiere, bei der Christoph Holstein, Staatsrat der Behörde für Inneres und Sport, und die Generaldelegierte von Quebec für Deutschland, Elisa Valentin, Grußworte sprachen und damit den Beginn einer längerfristigen Kooperation der kanadischen Region mit der Hansestadt Hamburg einläuteten. Zum Staunen eingeladen waren unter anderem die Ex-Senatorin Christa ­Goetsch und ihr Mann Karlheinz, die mit den anderen Gästen hautnah im Sternentheater erleben konnten, welchen Herausforderungen sich Weltraumreisende in der Erdumlaufbahn stellen müssen.

Die Produktion begleitete Astronautinnen und Astronauten auf ihrer lebensverändernden Mission zur Internationalen Weltraumstation (ISS). Es handelt sich um das bisher wohl ambitionierteste Filmprojekt, das jemals im Weltraum realisiert wurde. Die kanadische Produktion entstand unter der Leitung und mithilfe der supermodernen Technik des in Montreal ansässigen Studios Felix & Paul in Zusammenarbeit mit TIME Studios, wie Produzent Paul Raphael in einer Live-Schaltung per Zoom den Planetarium-Besuchern erklärte. Bei dieser waren auch der im Film erlebbare kanadische Astronaut David Saint-Jacques sowie Olivier Hernandez, Leiter des Planetariums Rio Tinto Alcan in Montreal, dabei. Mit Erlaubnis der Nasa konnten eigens hergestellte 360-Grad-Kameras an Bord der ISS gebracht werden.

In Episode 1 der vierteiligen Reihe mit dem Titel „Adaptieren“ geht es darum, wie sich die Besatzung an die ungewohnten Bedingungen an Bord gewöhnt: „In der 360-Grad-Rundum-Filmproduktion folgen unsere Zuschauerinnen und Zuschauer einem Astronautenteam aus zwei Frauen und zwei Männern an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Dabei entdecken sie die Wunder, aber auch Gefahren des Lebens im Erdorbit, welche der deutsche ESA-Astronaut Matthias Maurer gerade meistern muss“, sagte Prof. Thomas W. Kraupe, Direktor des Planetariums Hamburg. In der erweiterten rund 45-minütigen deutschen Fassung begleitet der Schauspieler Tetje Mierendorf die Planetarium-Besucher mit seiner Stimme von der Erde ins All. Sehr eindrucksvoll – und seit 14. Januar zu erleben.

Selfies und Signierstunde mit Mario Basler

62 Tore in 262 Spielen, 30 Einsätze für die Deutsche Nationalmannschaft, zwei Meistertitel und ein DFB-Pokal – Mario Basler war zu Gast im Alstertal-Einkaufszentrum zum Star-Talk. Ziemlich entspannt berichtete „Super-Mario“ mit seiner rauen Stimme aus seinem durchaus spannenden Leben, erzählte von seiner Fußballkarriere und gab sogar private Einblicke.

Für das Treffen mit dem Sportstar war eine Eventfläche mit Sitzplätzen für das Publikum geschaffen worden, 80 Besucher konnten unter 2G-Bedingungen teilnehmen. „Es hat großen Spaß gemacht, mit Mario Basler einen Spitzensportler begrüßen zu dürfen, der durch seine Nahbarkeit große Sympathien genießt“, sagte Ludmila Brendel, Center-Managerin des Alstertal-Einkaufszentrums Hamburg. Im Anschluss an das Gespräch gab Basler eine Stunde lang Autogramme, posierte für Selfies mit seinen Fans und signierte mitgebrachte Fotos und Trikots.

Luxushotel an der Außenalster ausgezeichnet

Das US-Magazin „Elite Traveler“ hat seine Liste mit den 100 besten Suiten der Welt bekannt gegeben. Sieben Suiten in Fünf-Sterne-Hotels in Deutschland haben dabei den Rang „Bronze“ erhalten – darunter die Fontenay Suite im gleichnamigen Luxushotel an der Außenalster von Milliardär Klaus-Michael Kühne für die Kategorie „staff and services“.

Der geschäftsführende Direktor Thies Sponholz freut sich über diesen besonderen Award: „Wir sind stolz, dass wir in diesem internationalen Wettbewerb ausgezeichnet wurden.“ Die Fontenay Suite auf der fünften Etage ist mit 200 Quadratmetern die größte Suite des Hauses und eröffnet einen spektakulären Panoramablick über die Alster und die Stadt. Ausgestattet ist sie mit zwei separaten Schlafzimmern, einem großen Wohnzimmer, Büro, Arbeitsstudio, Esszimmer sowie einer voll eingerichteten Küche und einem Gäste-WC.

Hinnerk Schönemann als Hauke Jacobs in „Nord bei Nordwest“

Beim neu aufgelegten RTL-Dschungelcamp, das in diesem Jahr nicht wie gewöhnlich in Australien, sondern erstmals in Südafrika stattfindet, sind auch wieder Hamburger dabei. Filip Pavlovicć zum Beispiel holte sich bei „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“ den Sieg. Neben der Prämie in Höhe von 50.000 Euro bekam er auch das „Goldene Ticket“ für die Teilnahme.

Es ist nicht sein erster Fernseh-Flirt: 2018 war Pavlović Teilnehmer der Kuppelshow „Die Bachelorette“. Auch im Set ist die in der Hansestadt bekannte Deutsch-Iranerin Janina Youssefian, die vor über 20 Jahren zusammen mit ihren Eltern nach Hamburg auswanderte und später als Kurzzeitfreundin von Dieter Bohlen bekannt geworden ist. Heute ist sie als Model tätig – und taucht immer wieder mal im TV und bei Events auf.

Der ARD-Küstenkrimi „Nord bei Nordwest“, den der dreifache Grimme-Preisträger Holger Karsten Schmidt im Jahr 2014 aus der Taufe hob, ist ein echter Publikumshit. Sogar am Weihnachts­wochenende war die Einschaltquote höher als beim „Tatort“ mit Udo Lindenberg in einer Gastrolle. Nach einer weiteren Folge am vergangenen Donnerstag steht nun für den 20. Januar die Ausstrahlung der Folge „Wilde Hunde“ an (ARD, 20.15 Uhr). Seit mittlerweile mehr als sieben Jahren schlüpft Schauspieler Hinnerk Schönemann in die Rolle von Hauke Jacobs.

Marleen Lohse: Von TV-Tierarzthelferin zur Tierärztin

Als Polizist und Tierarzt hat er in der Krimi-Reihe schon so manchen Fall gelöst – nun gibt es wieder neue Geschichten aus Schwanitz, einem fiktiven Städtchen an der Ostsee, das tatsächlich zum Teil auch in den Vierlanden liegt. Denn: Die ehemalige Tierarzt-Praxis von Dr. Andreas Schroeter am Neuengammer Hausdeich wird seit Jahren immer wieder zur beruflichen Heimat des Fernseh-Veterinärs und seiner Kollegin Jule Christiansen (Marleen Lohse) – aus der TV-Tierarzthelferin ist mittlerweile eine Tierärztin geworden.

Auch das Neuengammer Stegelviertel wird immer wieder zur Kulisse, wenn Hauke Jacobs mit einer ehemaligen Freundin durch die Straßen schlendert (Folge „Sandy“ aus 2018) oder sich eine Verfolgungsjagd durch Gärten und Grundstücke an der Feldstegel entspinnt („Der Anschlag“ aus 2020). Doch Neuengamme ist nicht der einzige Drehort in den Vierlanden, der aus der Serie nicht wegzudenken ist: In Altengamme, gegenüber der Kirche, befindet sich das „Polizei­revier Schwanitz“.

Und auch wenige Kilometer weiter östlich in Geesthacht macht das Produktionsteam immer wieder Halt: So wurde das Hotel zur Post schon zur „Pension Ahab“, in der alten Bauhofhalle an der Steinstraße wurde die Explosion eines Bootes gedreht. Letztlich wird aus allem das beschauliche Ostsee-Dorf Schwanitz, das nur in der Fantasie der Drehbuchautoren existiert: Der fiktive Ort setzt sich aus Ostseekulissen in Orth, Travemünde oder Priwall zusammen – und eben den Vierlanden und Geesthacht.

Toni Garrn sucht Babysitter für ihre Tochter

2018 wurde in Hamburg Bracenet gegründet, ein Start-up, das dabei helfen will, die Weltmeere von herumtreibenden Fischernetzen zu befreien. Das Hamburger Gründerpaar Madeleine von Hohenthal und Benjamin Wenke hatte anfangs noch das heimische Wohnzimmer als Werkstatt genutzt, inzwischen ist Bracenet ein Unternehmen mit 35 Mitarbeitern. Aus alten Fischernetzen macht die Firma Armbänder, bis zu 5 Euro des jeweiligen Erlöses gehen an ­Healthy Seas, um die Bergung weiterer Netze zu ermöglichen. Fünf Tonnen verarbeiteter Netze und eine daraus resultierende Spendensumme von 185.000 Euro zeigen, dass der Ansatz durchaus Früchte trägt.

Nun haben sich die Macher etwas Neues ausgedacht: einen Postcast zu echten Verbrechen auf See. Am Ende jeder Folge gibt es einen sogenannten „Call to Action“, der den Hörern und Hörerinnen die Möglichkeit aufzeigt, wie sie aktiv gegen das Problem der jeweiligen Tat vorgehen können. Die Themen der ersten Folgen von „Ocean Crime“: Eine Leiche und die schweigende Crew – Mit „Sea Shepherd“ auf gefährlicher Mission vor Bein; „I had to stay alone.“ – Vier Jahre gefangen auf einem Cargo-Schiff – Der perfekte Mord auf einem Kreuzfahrtschiff.

Topmodel Toni Garrn sucht nach eigenen Angaben eine Babysitterin für Töchterchen Luca. „Natürlich fehlt mir mein altes Leben“, sagte die 29-Jährige, die im vergangenen Juli erstmals Mutter wurde, dem Magazin „Bunte“. „Ich muss eine Nanny finden, weil ich wieder mehr arbeiten möchte.“ Bislang habe sie sich viel allein um ihre Tochter gekümmert, erklärte das Model. „Solange du stillst, bist du natürlich erste Wahl. Ich genieße es jedes Mal, für sie da zu sein, wenn sie aufwacht.“ Die gebürtige Hamburgerin ist seit Oktober 2020 mit dem britischen Schauspieler Alex Pettyfer verheiratet. Im März vergangenen Jahres hatte sie die Nachricht von ihrer Schwangerschaft auf Instagram verkündet.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg