Ausflug Hamburg

Museen, Malkurse oder wandern – Tipps für Ihre Woche

| Lesedauer: 6 Minuten
Hamburgs Innenstadt lässt sich bei einem Rundgang erkunden, bei dem auch Hamburger neue Seiten kennenlernen. Auch in der Region gibt's viel zu sehen.

Hamburgs Innenstadt lässt sich bei einem Rundgang erkunden, bei dem auch Hamburger neue Seiten kennenlernen. Auch in der Region gibt's viel zu sehen.

Foto: Marcelo Hernandez / FUNKE Foto Services

Noch keine Ideen für die nächsten Tage? Wir haben einige Vorschläge, wie Sie eine schöne Zeit in Hamburg und der Region verbringen können.

Hamburg. Das neue Jahr hat begonnen, und die Pandemie erreicht täglich Höchststände. Dennoch lohnt es sich, mal vor die Tür zu gehen, damit einem rund um Homeoffice und Co. nicht die Decke auf den Kopf fällt. Hier finden Sie ein paar Ideen, welche Ausflüge Sie in Hamburg und der Region unternehmen können:

Kreativ werden im Malkurs

Wer Lust darauf hat, seine kreative Seite herauszulassen oder sie eventuell neu zu entdecken, kann dienstags von 18 bis 21 Uhr im Atelier von Annette Brasch einen Malkurs besuchen. Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene können sich im Kunstatelier auf 120 Quadratmetern mit Aquarell, Acryl und Ölfarben an der Fertigung von klein- und großformatigen Projekten versuchen.

Es gibt Kurse auch für Kinder und Jugendliche sowie für Paare. Teilnehmende werden von der Künstlerin persönlich begleitet und unterstützt. Die Kunstschule wurde vor 30 Jahren gegründet und befindet sich im Gebäude einer alten Druckerfabrik.

Atelier Hasselbrookstraße 35a, Tel. 229 54 37, brasch-kunstkurse.de; Einzelunterricht unter Corona-Regeln kostet 60 Euro pro Stunde, Termine sowie Gutscheine für Freunde und Familie können per Mail an info@brasch-kunstkurse.de gebucht werden.

Ausflug in Hamburg: Welterbe vor der Haustür erleben

Der Rundgang durch die Hamburger Innenstadt offenbart spannende Details über das Unesco-Welterbe Speicherstadt, das Kontorhausviertel und das berühmte Chilehaus. Teilnehmer erleben das besondere Flair Hamburgs, erfahren, wie aus dem kleinen Handelsposten eine Metropole entstand, und lernen außergewöhnliche Seiten der Hansestadt und ihres Hafens kennen.

Der Treffpunkt ist am Haupteingang der St.-Petri-Kirche. Die Tour dauert zwei Stunden und ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet.

Preis pro Person 12 Euro, ermäßigt 6 Euro, stadterlebnis-hamburg.de

Museum der Arbeit: Alltag im Industriezeitalter

Das Museum der Arbeit in Hamburg bietet derzeit die Ausstellung „Dinge und Dokumente – Alltag im Industriezeitalter“. In dieser erwarten Besucher verschiedene Objekte, welche die Veränderungen von Arbeits- und Lebensbedingungen im Zuge der Industrialisierung veranschaulichen sollen.

So illustrieren eine Klappkamera, ein Streikausweis oder eine alte Glühlampenfassung die Umstände der Hamburger in der Zeit um 1900. Durch die ständige Modernisierung und Optimierung von Alltagsgegenständen verblüfft der Blick auf die Vergangenheit umso mehr und kann auch dazu beitragen, dass man die Gegenwart anders bewertet.

Eintrittspreis 8,50 Euro, ermäßigt 5 Euro, Besuch nur unter der Einhaltung der aktuellen Corona­regelung möglich, mehr Infos auf shmh.de

Vorlesen für Kinder in ganz Hamburg

In Zusammenarbeit mit der Lesewelt Hamburg e. V. bieten die Bücherhallen Hamburg jede Woche eine Vorleserunde an. Kinder im Alster von vier bis zehn Jahren können diese kostenlos besuchen. Die Lesestunden finden in Barmbek, Farmsen, Lokstedt, Neugraben, Wandsbek, Neuallermöhe und Altona wöchentlich jeweils dienstags oder donnerstags ab 16 Uhr bzw. 16.30 Uhr statt und dauern eine Stunde.

Ehrenamtliche der Lesewelt Hamburg lesen den Kindern etwas vor und begleiten sie dabei, wenn sie die Welt der Bücher erkunden. Für Eltern gilt die 2G-Regel, Kinder unter 15 Jahren müssen nicht geimpft oder getestet sein. Außerdem müssen alle Besucher, die älter als sechs Jahre sind, eine medizinische Maske tragen. Mehr Informationen gibt es im Internet auf buecherhallen.de.

Reise in die Vergangenheit: Wikinger in Haithabu

Das Wikinger-Museum Haithabu gehört zu den bedeutendsten archäologischen Museen Deutschlands. Es präsentiert seinen Besuchern am Rande der ehemaligen Handelsmetropole der Wikinger ein modernes Ausstellungshaus mit einzigartigen Originalfunden und lädt sie ins historische Gelände, wo sieben Häuser und eine Landebrücke nach originalen Funden rekonstruiert wurden.

Sie nehmen die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise in das frühstädtische Leben vor 1000 Jahren. Im hauseigenen Kino zeigt das Museum seinen Besuchern mehrmals täglich zwei ganz neue Filme über die Welt der Wikinger: „Haithabu – Fernhandelszentrum zwischen den Welten“ (ein Film für die ganze Familie) und „Besuch bei den Wikingern in Haithabu“ (für Kinder).

Wikinger Museum Haithabu, Am Haddebyer Noor 3, 24866 Busdorf, dienstags bis sonntags 10 bis 16 Uhr, Eintritt 9 Euro, erm. 7 Euro, Kinder und Jugendliche 3 Euro, Familien 19 Euro

Schlittenfahrt und Kufenlaufen

Das Freilichtmuseum Kiekeberg zeigt noch bis zum 13. Februar eine Sonderausstellung „Auf Eis und Schnee. Schlittenfahrt und Kufenlauf“. Wenn es schon draußen nicht schneit, so kann man doch am Kiekeberg eintauchen in winterliche Vergnügen und Arbeitsalltage.

Die Winterausstellung erzählt Geschichten aus der Region und lässt Besucher in eigenen Kindheitserinnerungen schwelgen. In einer digitalen Rallye können Eltern mit ihren Kindern Rätsel lösen. Es gilt 2G und Maskenpflicht.

Am Kiekeberg 1, Rosengarten-Ehestorf, dienstags bis freitags 9–17 Uhr, am Wochenende 10–18 Uhr, Eintritt 9 Euro

Wandern mit Alpakas

Wandern ist nicht jedermanns Sache, vor allem Kindern wird dabei schnell mal langweilig. Anders sieht das Ganze aus, wenn ungewöhnliche tierische Begleiter mit von der Partie sind. Wie die fünf Alpakas, die auf dem Sonnenscheinhof in Lasbek im Kreis Stormarn zu Hause sind. Wer eine Wanderung direkt in den an den Hof angrenzenden Wald mit den intelligenten, sozialen Tieren bucht, erlebt Natur pur und kann mit ein bisschen Glück auch ein paar Waldtiere entdecken.

Vor jeder Wanderung gibt Pferdewirtin und Bauernhofpädagogin Jutta Kanzler eine kurze Einführung zum Umgang mit den sensiblen Tieren, die Gäste können bei einer kleinen Hoftour weitere Tiere kennenlernen. Unterwegs wird eine kleine Pause eingelegt, Getränke sind inklusive, bei einem kleinen Fotoshooting können die Teilnehmer Erinnerungsfotos machen.

Infos zu Terminvereinbarung und Preisen gibt’s unter sonnenscheinhofalpakas.de oder Tel. 01573/146 55 23

( HA / nick )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg