Ausflüge und Weihnachtsmärkte

Stöbern und Staunen: Tipps fürs Wochenende in Hamburg

| Lesedauer: 7 Minuten
Der auch bei vielen Hamburgern beliebte Weihnachtsmarkt auf Gut Basthorst öffnet wieder am 19. November.

Der auch bei vielen Hamburgern beliebte Weihnachtsmarkt auf Gut Basthorst öffnet wieder am 19. November.

Foto: Andreas Laible

Planen Sie einen Ausflug in Hamburg oder ins Umland? Wir hätten da einige Vorschläge – von Weihnachtsmärkten bis zur Architekturführung.

Hamburg. Planen am Wochenende einen Ausflug in Hamburg oder ins Umland? Unsere Redakteure haben dafür einige Vorschläge – von einer Architekturführung durch eines der interessantesten Häuser Hamburgs über den Adventszauber im Sachsenwald bis hin zur bereits Kult gewordenen „Flohschanze“.

Ausflugstipp für Hamburg: Kunsthandwerk und Antikes

Das Privathotel Lindtner lädt am Sonnabend und Sonntag, 13. und 14. November, zu den 36. Harburger Kunst-Handwerk- & Antiquitätentagen. Das Haus am der Heimfelder Straße 123 wird dann zur Bühne für antike Möbel, Schmuck und kunstvolle Handwerksarbeiten. Zahlreiche Aussteller aus dem gesamten Bundesgebiet und dem europäischen Ausland präsentieren eine reiche Auswahl an erstklassigen Exponaten. Eine gute Gelegenheit für Sammler und Antiquitäten-Liebhaber sowie für alle, die noch ein Weihnachtsgeschenk suchen.

Unter anderem zeigt Hans-Joachim Vauk handgefertigte Schuhe, Hermann Savary gedrechselte Exponate, Nadine Bürger („bydini“) handgefertigte Büdel, Anita Braun (Atelier Freier Fall) individuelle Mode und Nasira Turganbaj Kunstobjekte aus Keramik. Auch die Konditorei Lindtner aus Eppendorf ist mit Baumkuchen, Gebäck und weihnachtlichen Köstlichkeiten sowie Torten mit dabei. Traditionell veranstalten die Damen der Zonta Clubs Hamburgs wieder einen großen Büchermarkt zugunsten wohltätiger Zwecke. Zutritt haben jeweils zwischen 10 und 18 Uhr nur Geimpfte und Genesene (2G).

Heimfelder Str. 123, Eintritt frei

Hamburg: Wandern im Niendorfer Gehege

Schön herbstlich färbt sich das Laub im Niendorfer Gehege. Das fast 150 Hektar große Waldgebiet bietet sich an für einen Wanderausflug mitten in der Stadt. Obwohl das Revier umschlossen ist von Straßen und Häusern, können Wanderer auf 15 Kilometer Wanderwegen schnell der Großstadt entfliehen. Als Startpunkt für eine gut anderthalbstündige Wanderung (sieben Kilometer) bietet sich die ehemalige Försterei (auf dem Weg zum Parkplatz an der Straße Bondenwald) an.

Von dort aus geht es quer durch den Wald in Richtung Westen, bis die Straße Niendorfer Gehege kreuzt. Rechts abgebogen, taucht bald das Café Corell auf. Weiter nach Norden umrundet man die große Pferdekoppel und kann dann den Weg zurück durch den Wald nehmen – oder bei Sonnenschein der Kollau folgen. Beide Wege treffen sich am südlichen Ende des Waldes wieder. Nach Norden geht es zurück zum Waldgehege.

Routentipps auch unter www.komoot.de/guide/203016/wandern-rund-um-das-niendorfer-gehege

Architekturführung im Arne Jacobsen Haus

Eines der interessantesten Häuser Hamburgs können Besucher am Sonntag, 14. November, von innen erleben. Der Hamburger Projektentwickler Matrix Immobilien lädt zu fachkundig geführten Rundgängen durch das denkmalgeschützte Scheibenhaus am Überseering in der City Nord ein, das nach Plänen des berühmten dänischen Architekten Arne Jacobsen 1969 in der City Nord zunächst als Hauptsitz der Hamburgischen Electricitäts-Werke (HEW) erbaut worden war. Matrix hat das Gebäude 2019 erworben und wird es nach Auszug des Energieversorgers denkmalgerecht modernisieren.

Eine kostenfreie Anmeldung für die ca. 45-minütigen Führungen nach 3G-Regeln ist ausschließlich über die Website www.arne-jacobsen-haus.de möglich. Treffpunkt ist jeweils vor dem Haupteingang des Arne Jacobsen Hauses (Vattenfall Unternehmenszentrale), Überseering 12

Tipp fürs Wochenende: Flohmarkt in der Schanze

Am Sonnabend gibt es vor dem Alten Rinderschlachthof wieder die schon Kult gewordene „Flohschanze“. Von 8 bis 16 Uhr können Anwohner, Touristen, Schaulustige, Jäger und Sammler dort stöbern, feilschen oder sich einfach ins Getümmel werfen. Bei Kaffee und Waffeln in einem der umliegenden Cafés kann man sich anschließend über seine erbeuteten Schätze freuen.

Der Flohmarkt ist teilweise überdacht. Alter Rinderschlachthof, Neuer Kamp 30

Ausflugstipp: Adventszauber im Sachsenwald

Inmitten des Sachsenwaldes liegt der idyllische und geschichtsträchtige Ort Friedrichsruh, Altersruhesitz des Fürsten Otto von Bismarck. Am Sonnabend und Sonntag, 13./14. November (11 bis 18 Uhr), werden Besucher des „Adventszaubers“ im Forsthaus Friedrichsruh und auf dem als Park angelegten Gelände in vorweihnachtliche Stimmung versetzt. Im festlich dekorierten Ambiente bieten 65 Aussteller drinnen und draußen ein originelles und abwechslungsreiches Sortiment aus Kunsthandwerk und handgefertigten Waren an.

Die Hamburger Künstlerin Angela Bergmeyer gestaltet beispielsweise Bilder aus winzigen gefalteten Papierschiffchen, die ein echter Hingucker sind. Ein Weingut stellt seinen besten Tropfen vor, und eine deutsche Deckenmanufaktur bietet feine Wolldecken zum Verkauf. Kinder laden zu einer Mitmachaktion ein und demonstrieren, wie Kerzen ganz leicht selbst hergestellt werden können.

Produkte wie irische Pullover, weihnachtliche Dekorationen wie Baumkugeln, jahreszeitliche Floristik, Mode, Schmuck, ungewöhnliche Wohnaccessoires oder Spezialitäten aus der Region stehen beispielhaft für die Vielfalt der angebotenen Arbeiten und Waren. Handpuppen und allerlei Kinderspielzeug lassen Kinderherzen höherschlagen. Das Restaurant des Forsthauses sorgt im Innenbereich sowie mit Foodtruck und Barbecuegrill auf dem Außengelände für das gastronomische Angebot.

Ödendorfer Weg 5, Aumühle-Friedrichsruh. Der Eintritt zum „Adventszauber“ beträgt für Erwachsene 4 Euro, Kinder sind frei.

Ausflugstipp für Hamburg: Matinee im Goßlerhaus

In diesem November wäre der Künstler Horst Janssen (1929–1995) 92 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass veranstaltet der Freundeskreis Janssen Bibliothek im Goßlerhaus e. V. eine literarische Matinee mit Musik unter dem Titel „Querbeet“. Die in Hamburg lebende Schauspielerin Angelika Thomas „streift“, wie die Veranstalter ankündigen, „durch Horst Janssens Wörterbeete und pflückt einen bunten Strauß aus Aufsätzen, Reden, Traktaten, Pamphleten, Kurzgeschichten, Gedichten und Anzüglichkeiten aus der Schreibfeder des sonst eher als Zeichner und Grafiker bekannten Genies“.

Auch für einen musikalischen Rahmen ist gesorgt, das Duo Qun Yin (Saxofon) und Jan Hofmann (Gitarre) präsentiert ein Repertoire aus Balladen, Latin- und Swing-Standards. In der Pause und im Anschluss an die Veranstaltung besteht außerdem die Möglichkeit, in der Bibliothek den Büchertisch zu durchstöbern oder sich über eine Buchpatenschaft zu informieren.

So, 21. November 2021 im Goßlerhaus (großer Saal) Goßlers Park 1. Eintritt 15 Euro, Mitglieder des Freundeskreises 10 Euro. Einlass ab 11 Uhr. Es gilt 2G. Telefonische Anmeldung unter 0170/341 56 94 oder per E-Mail: freundeskreis@janssen-bibliothek.de.

Weihnachtsmarkt auf Gut Basthorst

Wer das erste Mal zum Weihnachtsmarkt auf Gut Basthorst nahe Hamburg kommt, der wundert sich vielleicht noch über ein echtes Kamel, staunt über die großen Feuerkörbe auf dem jahrhundertealten Kopfsteinpflaster der Hofanlage und freut sich, wenn der Autoscooter entdeckt wird – die Stammgäste genießen die ungewöhnlichen, aber bekannten Attraktionen, die gerade auf kleinere Kinder magnetisch wirken.

Auf Basthorst bietet Hausherr Enno von Ruffin seit vielen Adventswochenenden weit mehr als einen gewöhnlichen Weihnachtsmarkt. Auch wenn die rund 300 Kunsthandwerk-Aussteller und Futterbuden nicht fehlen. Kutschfahrten, die Aufführung des Weihnachtsmärchens, Back- und Vorlesestunden lassen den Nachmittag schnell verfliegen. Los geht es am Freitag, dem 19. November.

Weitere Infos unter www.gut-basthorst.de, hier sind Onlinetickets (7 Euro ab 16 Jahren) buchbar und der Shuttle-Service ab Hamburg-ZOB.

( HA/nick/schmoo/ccj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg