Ausflüge in und um Hamburg

Von Fledermäusen, Eisenbahnen und Äpfeln aus dem Alten Land

| Lesedauer: 11 Minuten
Diese Fledermaus ist kein Blutsauger, sondern Obstliebhaber.

Diese Fledermaus ist kein Blutsauger, sondern Obstliebhaber.

Foto: Florian Gloza-Rausch

Unsere Tipps für ein umtriebiges Wochenende: Historisches, Wissenchaftliches und Unterhaltsames in und um Hamburg.

Hamburg. Noch nichts vor am Wochenende oder den Tagen darauf? Hier ein paar Tipps aus der Abendblatt-Redaktion für drinnen und draußen – falls es nicht beim Spaziergang bleiben soll.

Ausstellung: Erinnerung an jüdische Polizeibeamte

Sie wurden entlassen, gedemütigt, bedroht, verfolgt, deportiert, ermordet. Auch die Polizei Hamburg duldete zur Zeit des Nationalsozialismus keine Juden in ihren Reihen. Erstmals erinnert eine Ausstellung im Polizeimuseum an Hamburgs jüdische Polizeibeamte. Martin Bähr, Kriminaldirektor a. D., hat die Lebenswege von mehr als 46 Menschen drei Jahre lang erforscht.

Im Staatsarchiv der Hansestadt fand er Personalakten der Polizei und Wiedergutmachungsakten, anhand derer er die Schicksale der jüdischen Polizisten und ihrer Angehörigen detailliert nachzeichnet. Anlässlich des Gedenkjahres „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ zeigt das Polizeimuseum Hamburg von Sonntag, 24. Oktober, an 34 dieser Biografien einer Sonderausstellung, um dieses dunkle Kapitel Hamburger Polizeigeschichte ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Polizeimuseum Hamburg, Carl-Cohn-Straße 39. Di, Mi, Do und So, jeweils 11 bis 17 Uhr, Erwachsene 8 Euro, Kinder bis 18 Jahre frei

Kinder-Uni: Wie entsteht eigentlich das Wetter?

Kinder sind neugierig und wollen viel wissen. Deshalb stellen sie Fragen. Zum Beispiel: Wieso regnet es? Weshalb riecht die Luft nach einem Gewitter so schön? Und wie entsteht überhaupt eine Wettervorhersage? Wer die Antworten nicht kennt oder selbst neugierig geworden ist, kann sich für die Veranstaltung der Kinder-Uni Hamburg am Dienstag, 26. Oktober, anmelden. Dann gibt der Meteorologe und Moderator Karsten Schwanke um 17 Uhr bei einem Online-Event Kindern Antworten auf Fragen rund um die Themen Klima und Wetter. Das Onlineformat richtet sich an Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Moderiert wird die Veranstaltung von Tobias Krell alias „Checker Tobi“. Wer bei der Veranstaltung live zuschauen möchte, kann diese im Stream auf der Webseite der Uni abrufen. Dort ist der Stream auch später weiter verfügbar.

Onlineveranstaltung zum Thema Wetter, weitere Infos unter www.uni-hamburg.de/wissen-fuer-alle/kinder-uni.html

Archäologische Schätze aus 1000 Jahren

Drei Jahre lang führte das Archäologische Museum Hamburg auf dem Josthof im Herzen Salzhausens Ausgrabungen durch, um nach den Spuren des mittelalterlichen Ortes zu suchen. Der Anlass dafür war ein trauriger: Der Josthof war 2017 abgebrannt, erst dadurch ergab sich für die Archäologen die Möglichkeit, im historischen Ortskern tätig zu werden. Nachdem der Brandschutt abgeräumt worden war, forschte das Archäologische Museum Hamburg vor Ort im Untergrund nach historischen Bauspuren.

Die Archäologen wollten herausfinden, ob unterhalb des alten Josthofes, der kurz nach 1800 erbaut worden ist, wesentlich ältere Bauphasen konserviert und trotz verschiedener Umbaumaßnahmen am Gebäude erhalten geblieben sind. Diese Erwartung erfüllte sich voll und ganz, und das Museum konnte im Zuge der Ausgrabung eine nahezu lückenlose Besiedlung des Geländes bis in das Mittelalter vor gut 1000 Jahren dokumentieren. Die Ergebnisse der Ausgrabungen sind bis zum 28. November im Rahmen einer Ausstellung im Haus des Gastes in Salzhausen zu sehen.

Haus des Gastes, Schützenstraße 4, Salzhausen. Sa, So 14 bis 18 Uhr, Eintritt frei

HafenCity Run für den guten Zweck

Seit fast zwei Dekaden verbindet der HafenCity Run eine sportliche Entdeckungsreise, Teamgeist und Charity in einer Veranstaltung. In diesem Jahr findet das Team-Event zeitlich entzerrt über zwei Wochen statt. Bis zum 31. Oktober können alle Teams selbstständig das Quartier entdecken – wie gewohnt ohne Leistungsdruck und zugunsten des Vereins Hamburger Abendblatt hilft. Eine weitere Neuerung des angepassten Konzeptes: Für die gemeinsamen aktiven Stunden werden sechs unterschiedliche Routen durch die HafenCity zur Auswahl gestellt – etwa die „Parkroute“, die den Stadtteil von seiner grünen Seite zeigt, oder die „Baustellensafari“, welche durch die Quartiere Baakenhafen und Elbbrücken führt.

Alle Routen werden auf der Website hafencityrun.de mit Streckenkarte und Hintergrundwissen vorgestellt sowie in die optionale App „Laufgesellschaft“ integriert. Teilnehmer, die die App nicht nutzen, können per Onlineformular eintragen, welche Route(n) sie absolviert haben. Diese Informationen fließen auf der eigenen teaminternen Web-Präsenz zusammen, welche direkt nach der Teamanmeldung auf hafencityrun.de zur Verfügung steht. Die Startunterlagen werden per DPD direkt zu den Teilnehmern nach Hause geschickt. Neben der Startnummer wird die Sendung die Medaille zum Charity Run enthalten – eine weitere Premiere. Pro Teilnehmer fließen 3 Euro und je Team 10 Euro in den Spendentopf.

Theater für Kinder in der Kunstklinik

Das internationale Musik- und Theaterfestival KinderKinder findet derzeit zum 35. Mal in Hamburg statt. Am Sonntag, 24. Oktober, können Besucher ab sechs Jahren um 11.30 Uhr und um 16 Uhr in der Eppendorfer Kunstklinik das Stück „Nebensache“ sehen. Die Koproduktion des Schweizer Darstellers Peter Rinderknecht und des Jungen Ensembles Stuttgart erzählt die Geschichte eines Mannes, der alles hat, alles verliert und sich auf der Straße als Obdachloser wiederfindet.

Kunstklinik Eppendorf, Martinistraße 44a. So 11.30 und 16 Uhr, Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Kinder 7 Euro

Aktionstag im Eisenbahnmuseum Aumühle

Das Eisenbahnmuseum Lokschuppen in Aumühle bietet Besuchern am Sonntag, 24. Oktober, von 11 bis 17 Uhr Gelegenheit zum Anschauen, Bestaunen und Anfassen der historischen Schienenfahrzeuge. Große und kleine Eisenbahnfans kommen gleichermaßen auf ihre Kosten. Sie können Modellstraßenbahnen zum Selberfahren ausprobieren oder eine Fahrt auf der Draisine oder der Feldbahn unternehmen.

Auf dem Gelände lässt sich viel entdecken: neben der Fahrzeugschau unter anderem ein Büfettwagen aus dem Jahr 1914 und das Lehrstellwerk. Außerdem sollen Dias und Filme gezeigt werden. Besucher können auf Führungen die Funktionsweise einer Dampflok erläutern lassen. Eine Fotoausstellung widmet sich der Geschichte der Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer Eisenbahn.

Lokschuppen, Am Mühlenteich Aumühle, So 11 bis 17 Uhr, Eintritt: Erwachsene 3 Euro, Kinder 1 Euro, weitere Infos unter www.vvm-museumsbahn.de

Finster-Flatter-Tage im Fledermauszentrum

Das Fledermaus-Zentrum Noctalis in Bad Segeberg bietet erstmals die Finster-Flatter-Tage an, die mit einem Halloweenprogramm samt Feuershow enden. Ein Erlebnis für große und kleine Besucher. In der Erlebnis-Ausstellung kann man die Welt der Fledermäuse und lebende Fledermäuse entdecken, mit Taschenlampen und allen Sinnen.

In der Zeit vom 23. bis 31. Oktober geht das noch einmal intensiver, mit den Finster-Flatter-Tagen und dem Halloweenprogramm. Die Besucher werden in das besondere Dunkel der Ausstellung und die Welt der Fledermäuse entführt. Im gesamten Haus warten süße Belohnungen, die Tiere der Nacht und so manche gruselige Begegnung. Es wird gemalt und gebastelt, außerdem gibt es ein Fledermaus-Quiz mit tollen Gewinnen und täglich eine neue „Mythos Fledermaus“ Führung.

Fledermauszentrum Noctalis, Oberbergstraße 27, Bad Segeberg. Di–So 10–18 Uhr, Eintritt: Erwachsene 9 Euro, Kinder (4–14 Jahre) 7 Euro, Jugendliche 8 Euro, weitere Informationen unter: ­www.noctalis.de

Obsthofführungen im Alten Land

Es ist Erntezeit bei den Obstbauern im Alten Land. Aktuell werden Boskoop, Jonagold, Braeburn andere Apfelsorten gepflückt. Wer wissen will, was alles nötig ist, damit das Lieblingsobst der Deutschen immer knackfrisch bei den Lebensmittelhändlern bereitliegt, kann bei einer Obsthofführung einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Zum Beispiel bei den Obstbauern Heidrun und Heino Bey, die für Sonntag, 24. Oktober, 16 Uhr zu einer Hofführung in Jork einladen. Bei einem Rundgang durch die Plantage, auf der 20 verschiedene Apfelsorten sowie Pflaumen und Zwetschgen angebaut werden, kommen die Veränderungen im Apfelanbau in den vergangenen Jahren zur Sprache. Dabei wird auch die historische Sortiermaschine vorgeführt. Wer Lust hat, kann sich anschließend im Hofcafé stärken oder mit ein paar (neuen) Lieblingsäpfeln für zu Hause versorgen. Noch bis zum 31. Oktober sind Besucher von Dienstag bis Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr eingeladen, selbst Äpfel bei den Beys ernten.

Hofführung Obsthof Bey, Groß Hove 136, Jork. So 16 Uhr, Treffpunkt am Hofladen, Eintritt: Erwachsene 5 Euro, Kinder frei

Lüneburg aus Legosteinen – die Ausstellung

Als Benjamin Albrechts Eltern ihm vor acht Jahren seine Lego-Schätze der Kindheit übergaben, um etwas Platz bei sich zu schaffen, wurde eine Leidenschaft neu erweckt. In Kombination mit Albrechts Liebe zur Stadt und zum Konstruieren und Problemlösen hat ein einzigartiges Projekt seinen Lauf genommen: Lüneburg aus den farbenfrohen Spielsteinen liebevoll und mit einem besonderen Augenmerk auf Details nachzubauen. Die zwölf Modelle, die als „richtige“ Bauwerke bereits existieren, sind ab sofort bis zum 16. Januar 2022 integriert in die Dauerausstellung des Museums Lüneburg zu sehen. Dazu gehören der charakteristische Alte Kran am Stint – Albrechts neuestes Bauwerk – genauso wie das Brunnenhaus des Industriedenkmals Saline. Auch bekannte Ensembles wie das dreiteilige Verlagsgebäude der Landeszeitung am Sande, die man bei einem Spaziergang durch die Innenstadt wiederfindet, sind zu sehen.

Museum Lüneburg, Willy-Brandt-Straße 1. Di/Mi/Fr von 11 bis 18 Uhr, Do von 11 bis 20 Uhr, Sa/So von 10-18 Uhr, Eintritt: 8 Euro, Kinder und Jugendliche frei

Abwechslungsreiche Wanderungen durch Hamburg

Sie haben nach dem Wochenende Lust auf ein bisschen Bewegung? Und außerdem wollten Sie schon immer mal ganz neue Seiten an Hamburg entdecken? Nora Peppel bietet jeden Dienstag eine kleine Wanderung durch Hamburg an. Wohin es geht, wird jeweils kurzfristig entscheiden. Damit es gemütlich bleibt, sind sechs bis acht Kilometer Strecke das Limit.

Außerdem soll nach Möglichkeit unterwegs eingekehrt werden. Eine weitere Bedingung: Der Ausflug findet im AB-Bereich des HVV-Tarifgebiets statt. Häufiger Treffpunkt für die Wanderung ist der U-Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt. Meist geht es um 10 Uhr los.

Wanderung, Di 10 Uhr, Nora Peppel bitte bis Montag anmelden (Tel. 0175 577 24 17), bzw. erfragen, ob der Ausflug stattfindet und alle weiteren Informationen zu Treffpunkt und Uhrzeit.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg