Polizei Hamburg

Tjaden‘s Biomarkt mit Waffe überfallen – Zeugen gesucht

Nach dem Überfall auf Tjaden's sicherten Polizeibeamte den Eingang des Bio-Supermarktes an der Fruchtallee.

Nach dem Überfall auf Tjaden's sicherten Polizeibeamte den Eingang des Bio-Supermarktes an der Fruchtallee.

Foto: Michael Arning / HA

Polizei suchte nach Überfall in Eimsbüttel mit Hubschrauber nach dem bewaffneten Täter. Neue Hamburger Polizei-Einheit im Einsatz.

Hamburg. Nach einem Raubüberfall auf den Bio-Frischemarkt Tjaden's an der Fruchtallee in Eimsbüttel sucht die Polizei Hamburg nach dem geflohenen und bewaffneten Täter.

Nach ersten Erkenntnissen hatte ein maskierter Mann um kurz nach 20 Uhr die Filiale im Schatten des Reinmüller-Sportplatzes, der Heimat des HEBC, mit Hilfe einer Schusswaffe überfallen. Der auffällig kräftige Mann bedrohte einen 21-jährigen Angestellten des Marktes und forderte ihn auf, die Kasse zu öffnen. Der Biomarkt soll nach Abendblatt-Informationen vor drei Wochen schon einmal überfallen worden sein.

Tjaden's überfallen: Hubschrauber im Einsatz

Der Täter erbeutete laut Polizei einen dreistelligen Geldbetrag. Der überfallenen Tjaden's-Angestellte blieb physisch unverletzt.

Nach dem Überfall suchte die neue Unterstützungsstreife für erschwerte Einsatzlagen (USE) mit 19 Streifenwagen nach dem Räuber, auch der Polizeihubschrauber Libelle war im Einsatz. In Tatortnähe wurde schließlich eine verdächtige Person vorläufig festgenommen werden. Der Mann hatte allerdings nichts mit dem Überfall zu tun, war zuvor aber schon polizeilich in Erscheinung getreten.

Da der Räuber weiter flüchtig ist, sucht die Polizei nach Personen, die Hinweise zur Ergreifung des Mannes geben können. Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • 30 bis 40 Jahreetwa 185 groß, korpulente Statur
  • dunkle Regenjacke
  • dunkle Jeans
  • dunkle Schuhe

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei oder an einem Polizeikommissariat zu melden.

( jdr/bob/arg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg