Corona Hamburg

Long Covid – hier finden Betroffene Hilfe

| Lesedauer: 2 Minuten
Bis zu 15 Prozent der Corona-Infizierten sind von Long Covid betroffen. (Symbolbild)

Bis zu 15 Prozent der Corona-Infizierten sind von Long Covid betroffen. (Symbolbild)

Foto: picture alliance

DAK richtet Hotline für Versicherte aller Krankenkassen ein. Netzwerk aus Fachärzten, Selbsthilfe und Beratung.

Hamburg. Sie leiden unter Herzklopfen oder Kurzatmigkeit, haben eine eingeschränkte Lungenfunktion, spüren chronische Müdigkeit oder finden nicht in den Schlaf – die Beschwerden reichen bis hin zu Depressionen. Auch wer seine Covid-Erkrankung überwunden zu haben glaubt, spürt oftmals noch lange die Nachwirkungen. Long Covid oder auch Post-Covid-Syndrom (PCS) wird das Phänomen genannt, und Schätzungen zufolge sind zehn bis 15 Prozent der Corona-Infizierten davon betroffen. Experten glauben, das dies sogar zu einer neuen Volkskrankheit werden könnte.

Die DAK-Gesundheit in Hamburg bietet Betroffenen nun eine neue Hotline zu Long Covid. Die Krankenkasse reagiert mit dem kostenlosen Angebot auf die zunehmenden Langzeiterkrankungen durch die Corona-Pandemie. Über Angebote zur Behandlung informieren geschulte Gesundheitsberaterinnen und -berater im Rahmen einer bisher einzigartigen Telefon-Hotline in Hamburg. Der DAK-Service ist von 9 Uhr bis 14 Uhr geschaltet und kann von Versicherten aller Krankenkassen genutzt werden.

Bei Long-Covid-Verdacht erst zum Hausarzt gehen

Um eine gesicherte Diagnose zu stellen, sei zunächst die Hausarztpraxis die richtige Anlaufstelle, heißt es von der Krankenkasse. „Mit unserer Hotline bieten wir den Menschen eine Hilfe im Dschungel der Angebote. Wir erfragen konkrete Bedarfe und vermitteln eine spezielle und schnelle Versorgung der Menschen“, sagt Katrin Schmieder, Landeschefin der DAK-Gesundheit in Hamburg.

Lesen Sie auch:

„Wir sind keine Mediziner, aber wir haben eine wichtige Beratungs- und Lotsenfunktion beim Umgang mit Long Covid.“ Das Netzwerk der Krankenkasse reiche von der fachärztlichen Behandlung über Selbsthilfegruppen und psychologischen Beratungsangeboten bis hin zur Rentenversicherung, wenn es zum Beispiel um Rehabilitation gehe.

Auf Wunsch findet die Beratung auch anonym statt

Die Hotline der DAK-Gesundheit ist montags bis freitags von 9 Uhr bis 14 Uhr zum Ortstarif unter der Telefonnummer 040/325 325 922 erreichbar. Auf Wunsch findet die Beratung auch anonym statt.

Die wichtigsten Corona-Themen im Überblick

Die Betroffenen-Initiative Long Covid Deutschland setzt sich für eine flächendeckende Versorgung mit Post-Covid-Ambulanzen ein. „Diese Erkrankung ist viel komplexer, als noch vor einem Jahr angenommen wurde“, sagt ein Sprecher. Bisher gebe es nur sehr wenige Anlaufstellen mit einem interdisziplinären Ansatz. Junge Menschen am Beginn ihres Berufslebens drohten in die Erwerbsunfähigkeit zu rutschen. „Viele Betroffene arbeiten im Gesundheitswesen, wo ohnehin schon jetzt chronischer Personalmangel herrscht.“ Die Bundesregierung müsse mehr Geld in die Erforschung von Long Covid investieren.

( inga )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg