Gesundheit

Sieben-Tage-Inzidenz im Norden bei 18,1

dpa
Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette für einen Schnelltest.

Ein Mann träufelt eine Lösung auf eine Testkassette für einen Schnelltest.

Foto: dpa

Kiel. Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein steigt weiter: Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Virus pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen betrug am Dienstag 18,1. Am Montag war noch ein Wert von 16,5 verzeichnet worden. Nach Angaben der Landesmeldestelle (Stand: 18.37 Uhr) wurden landesweit 112 Fälle neu übermittelt.

Die Gesamtzahl der im Zusammenhang mit dem Erreger Sars-CoV-2 Gestorbenen stieg auf 1634, das sind drei mehr als am Vortag. Im Krankenhaus wurden den Angaben zufolge 25 Covid-19-Patienten behandelt; acht von ihnen lagen auf der Intensivstation, von ihnen wurden fünf beatmet.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte am Dienstag Kiel (29,6) gefolgt von Pinneberg und Lübeck (beide 29,1). Den niedrigsten Wert wies der Kreis Plön mit 3,9 auf.

© dpa-infocom, dpa:210725-99-526268/4

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg

( dpa )