Geschichte

Steinmeier und Margrethe II. würdigen Grenzziehung

dpa
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht.

Foto: dpa

Sonderburg. Deutschland und Dänemark erinnern am heutigen Sonntag an die friedliche Grenzziehung zwischen beiden Ländern vor 100 Jahren. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Dänemarks Königin Margrethe II. nehmen dazu am späten Nachmittag (16.30 Uhr) im süddänischen Sonderburg an einem Festakt teil. 2020 hatten die Feierlichkeiten coronabedingt verschoben werden müssen.

Im Jahr 1920 entschieden die Bewohner in Nord- und Südschleswig per Abstimmung selbst darüber, ob sie zu Deutschland oder Dänemark gehören wollten. Das Abstimmungsergebnis bestimmte damals den Grenzverlauf, der bis heute gilt. Steinmeier und Margrethe II. besuchen am Sonntag auch das Deutschen Museum Nordschleswig.

Es ist Steinmeiers erste Auslandsreise mit Übernachtung seit rund zehn Monaten. Zur deutschen Delegation gehören auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und der aus Dänemark stammende Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos).

© dpa-infocom, dpa:210612-99-966882/2

( dpa )