Hamburg. Erster Blick in die Messehallen: Wer zuerst gegen das Coronavirus geimpft wird, warum es nur ein Impfzentrum gibt.

Für den ersehnten Schutz vor dem neuartigen Coronavirus ist es die Frage der Fragen: Wer wird zuerst geimpft? Wenn ein Impfstoff in Deutschland zugelassen ist und die Dosen auf die Bundesländer verteilt werden, profitieren im Hamburger Impfzentrum in den Messehallen, das Mitte Dezember eröffnet wird, zunächst Mitarbeiter im Gesundheitswesen, Polizisten und Feuerwehrleute. Die „Risikogruppen“ in der Bevölkerung sollen nach den Mitarbeitern in der „kritischen Infrastruktur“ versorgt werden. Selbst Lehrer können nach derzeitiger Lage nicht automatisch damit rechnen, zu den ersten Impflingen zu gehören. Entschieden wird über die Reihenfolge in der Ständigen Impfkommission (Stiko) beim Robert-Koch-Institut. Dort sitzt unter den 18 Experten der Hamburger Prof. Dr. Gerd-Dieter Burchard (Bernhard-Nocht-Institut). Und hier wird derzeit die Prioritätenliste erarbeitet, die für alle verbindlich ist.