Kommunen

Flüchtlingsheim wegen Corona-Ausbruch unter Quarantäne

Norderstedt. Nach einem Corona-Ausbruch in einer Flüchtlingsunterkunft in Norderstedt hat das Gesundheitsamt des Landkreises Segeberg die Einrichtung unter Quarantäne gestellt. Dadurch solle das Infektionsgeschehen lokal begrenzt gehalten werden, teilte der Kreis am Freitag mit. In der Unterkunft gibt es nach seinen Angaben bislang 16 Infizierte (Stand 19.11.).

Einer Kreissprecherin zufolge sollten am Freitag alle Heimbewohner erneut getestet werden. In der Unterkunft, die von der Stadt Norderstedt betrieben wird, leben den Angaben zufolge 98 Menschen verschiedener Nationalitäten in 18 separaten Wohneinheiten. Ein Stadt-Sprecher appellierte am Freitag auch an die Medien, die Privatsphäre der Bewohner zu respektieren und keinen direkten Kontakt zu ihnen aufzunehmen.