Canis lupus

Schnappschuss: Wolf bei der Jagd in Hamburg gesichtet

Ein Wolf (r.) rennt im Duvenstedter Broook hinter einem Damwildrudel her.

Ein Wolf (r.) rennt im Duvenstedter Broook hinter einem Damwildrudel her.

Foto: Leuzinger

Im Duvenstedter Brook geriet das Raubtier vor die Linse eines Naturfotografen, als es ein Damwildrudel vor sich hertrieb.

Hamburg. Es ist ein seltener Anblick – und ein ganz besonderer Schnappschuss: Erst zum vierten Mal seit 2013 wurde am Sonntagmorgen in Hamburg ein Wolf gesichtet. Im Naturschutzgebiet Duvenstedter Brook geriet das Tier vor die Linse des Naturfotografen Julius Leuzinger, als es gerade hinter einem fliehenden Damwildrudel herlief.

Dass es sich um einen Vertreter der Gattung Canis lupus gehandelt hat, konnte der für Schleswig-Holstein und Hamburg zuständige Wolfsexperte Norman Stier von der Technischen Universität Dresden eindeutig nachweisen. Das gab die Umweltbehörde am Dienstag bekannt.

Vierter Wolfsnachweise seit 2013

Letztmals war in Hamburg im Januar dieses Jahres ein Wolf gesichtet worden, damals belegten dies Filmaufnahmen aus Neuengamme. Ein Wolf wurde zudem 2013 in Kirchwerder gesichtet. 2015 wurde in Schnelsen ein Schaf eindeutig durch einen Wolf gerissen.

So nah ist der Wolf den Menschen in Deutschland

Erfahrungsgemäß halten sich die Tiere nicht für längere Zeit in Hamburg auf, sondern ziehen bald weiter. Über viele Jahrzehnte waren Wölfe in Deutschland ausgestorben, seit etwa 15 Jahren breiten sie sich wieder aus.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: