Verkehr

Hamburger suchen am häufigsten nach Radarfallen

"Blitzer" ist ein beliebter Google-Suchbegriff bei Hamburgern (Symbolbild).

"Blitzer" ist ein beliebter Google-Suchbegriff bei Hamburgern (Symbolbild).

Foto: picture alliance/Daniel Karmann/dpa

Das Suchverhalten der Hanseaten zeigt: Die Hamburger wollen am häufigsten wissen, wo geblitzt wird.

Hamburg. Zum Thema Geschwindigkeitsüberschreitungen im Straßenverkehr geben deutsche Google-Nutzer am häufigsten den Begriff "Blitzer" ein - dabei sind Hamburger führend. Zu diesem Ergebnis kommt der amerikanische Software-Dienstleister SEMrush aufgrund einer Schlagwort-Analyse der Google-Suchanfragen der vergangenen Jahre.

"Blitzer": Regionale Unterschiede bei Suchanfragen

Bei der Auswertung nach Bundesländern werde in Hamburg, Bremen und im Saarland mit jeweils rund 40 Anfragen pro 10.000 Einwohner monatlich am häufigsten nach Blitzern, Blitzer-Apps und verwandten Begriffen gesucht, so das Unternehmen. Auch thematisch gebe es Unterschiede: In Hamburg schafft es als regionale Besonderheit der "mobile Blitzer" in die Top Drei.

Das könnte Sie auch interessieren:

In der gesamtdeutschen Übersicht von Februar 2016 bis Januar 2020 führe das Suchwort "Blitzer" mit monatlich durchschnittlich 43.700 Anfragen vor "Geschwindigkeitsüberschreitung" (28.463) und "Bußgeld" (16.677), so die Analyse des Unternehmens. Auf Platz vier und fünf stünden "Rasen" mit 8.877 Aufrufen und "Tempolimit" mit 5.533 durchschnittlichen monatlichen Anfragen.