St. Martinus Kirche

Im Video: Wenn Trost viral geht – Gottesdienst aus Eppendorf

Beschreibung anzeigen

Gottesdienst mit dem Journalisten und Theologen Daniel Kaiser (NDR 90,3). Hier können Sie die besondere Messe noch einmal ansehen.

Hamburg. Das Coronavirus legt auch das religiöse in Hamburg lahm. Alle Gottesdienste mit Gemeindebeteiligung sind abgesagt. Das Hamburger Abendblatt überträgt deshalb am Sonntagmorgen ab 10 Uhr für Sie einen ganz besonderen Gottesdienst aus der St. Martinus Kirche in Eppendorf.

Der Hamburger Kulturjournalist Daniel Kaiser, der Theologie studiert hat und regelmäßig in verschiedenen norddeutschen Kirchen auf der Kanzel steht, gestaltet den Gottesdienst allein - ohne Gemeinde.

Ihm zur Seite steht der Kirchenmusiker Lukas Henke. „Wir wollen in dieser schwierigen Situation gemeinsam singen, beten und Gottes Wort hören - in einer ganz besonderen Gemeinschaft“, sagt der 47-jährige Kaiser.

Aktuelles zur Corona-Krise finden Sie im Newsblog

Der Bibeltext für diesen Sonntag steht beim Propheten Jesaja und handelt vom ultimativen Trost: „Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“ Dazu erklingt Musik von Debussy und Bach.

So verläuft der Gottesdienst aus St. Martinus in Eppendorf

  • Musik zum Eingang von Felix Mendelssohn Bartholdy: Allegro maestoso e vivace aus der II. Orgelsonate
  • Begrüßung
  • Lied 317, 1.2.4 Lobe den Herren

1) Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren, meine geliebete Seele, das ist mein Begehren. Kommet zuhauf, Psalter und Harfe, wacht auf, lasset den Lobgesang hören!

2) Lobe den Herren, der alles so herrlich regieret, der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet, der dich erhält, wie es dir selber gefällt; hast du nicht dieses verspüret?

4) Lobe den Herren, der sichtbar dein Leben gesegnet, der aus dem Himmel mit Strömen der Liebe geregnet. Denke daran, was der Allmächtige kann, der dir mit Liebe begegnet!

  • Psalm 121
  • Claude Debussy „Arabesque No. 1“ (arrangiert für Flöte und Klavier)
  • Gebet
  • Lesung aus dem Alten Testament (Predigttext) Jesaja 66,10–14
  • Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den Vater,

den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel;

er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters;

von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige christliche Kirche,

Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden,

Auferstehung der Toten

und das ewige Leben.

Amen

  • Lied 396, 1-3 „Jesu meine Freude“

1) Jesu, meine Freude, / meines Herzens Weide, / Jesu, meine Zier, ach wie lang, ach lange / ist dem Herzen bange / und verlangt nach dir! Gottes Lamm, mein Bräutigam, / außer dir soll mir auf Erden / nichts sonst Liebers werden.

2) Unter deinem Schirmen / bin ich vor den Stürmen / aller Feinde frei. Laß den Satan wettern, / laß die Welt erzittern, / mir steht Jesus bei. Ob es jetzt gleich kracht und blitzt, / ob gleich Sund und Hölle schrecken, / Jesus will mich decken.

3) Trotz dem alten Drachen, / trotz dem Todesrachen, / trotz der Furcht dazu! Tobe, Welt, und springe; / ich steh hier und singe / in gar sichrer Ruh. Gottes Macht hält mich in acht; / Erd und Abgrund muß verstummen, / ob sie noch so brummen.

  • Predigt
  • Lied 620 Ins Wasser fällt ein Stein

1) Ins Wasser fällt ein Stein, ganz heimlich, still und leise; und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise. Wo Gottes große Liebe in einen Menschen fällt, da wirkt sie fort in Tat und Wort hinaus in uns're Welt.

2) Ein Funke, kaum zu seh’n, entfacht doch helle Flammen; und die im Dunkeln steh’n, die ruft der Schein zusammen. Wo Gottes große Liebe in einem Menschen brennt, da wird die Welt vom Licht erhellt; da bleibt nichts, was uns trennt.

3) Nimm Gottes Liebe an. Du brauchst dich nicht allein zu müh'n, denn seine Liebe kann in deinem Leben Kreise zieh'n. Und füllt sie erst dein Leben, und setzt sie dich in Brand, gehst du hinaus, teilst Liebe aus, denn Gott füllt dir die Hand.

  • Abkündigungen
  • „Siciliano“ aus der Sonate c-moll für Flöte und Basso continuo von Johann-Sebastian Bach (BWV1031)
  • Fürbitten
  • Vaterunser

Vater unser im Himmel

Geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme.

Dein Wille geschehe,

wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

Und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich

und die Kraft und die Herrlichkeit

in Ewigkeit. Amen.

  • Lied 171 Bewahre uns Gott

1) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns auf unsern Wegen. Sei Quelle und Brot in Wüstennot, sei um uns mit deinem Segen. Sei Quelle und Brot in Wüstennot, sei um uns mit deinem Segen.

2) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns in allem Leiden. Voll Wärme und Licht im Angesicht, sei nahe in schweren Zeiten. Voll Wärme und Licht im Angesicht, sei nahe in schweren Zeiten.

3) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns vor allem Bösen. Sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft, sei in uns, uns zu erlösen. Sei Hilfe, sei Kraft, die Frieden schafft, sei in uns, uns zu erlösen.

4) Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns durch deinen Segen. Dein Heiliger Geist, der Leben verheißt, sei um uns auf unsern Wegen. Dein Heiliger Geist, der Leben verheißt, sei um uns auf unsern Wegen.

  • Segen
  • Musik zum Ausgang Johann Sebastian Bach: „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ aus dem Orgelbüchlein

Es feiern mit Ihnen Daniel Kaiser und Lukas Henke.Technik: Carsten Neff (www.hybridveranstaltung.de) und Martin Höfling