Eurovision Song Contest

Die Hamburger Goldkehlchen wollen für Deutschland zum ESC

Beschreibung anzeigen

Mit einer Hommage an den Queen-Frontmann Freddie Mercury will der Hobbychor die Europäer begeistern.

Hamburg. "70 Männer – ein Chor – keiner kann singen – you will love it!" Der Hobbychor Hamburger Goldkehlchen präsentiert nicht nur auf der Bühne selbstbewusste Talentfreiheit. Auch drumherum nehmen die Herren kein Notenblatt vor den Mund: Ihre neue Single "Mr. Mercury" widmen sie dem weltberühmten Queen-Frontmann Freddie Mercury, die Einnahmen aus dem Verkauf gehen direkt an das Straßenmagazin "Hinz und Kunzt" – und weil man gerade so schön in Schwung war, hat man sich direkt um die Teilnahme am Eurovision Song Contest beworben.

HSV unterstützt ESC-Bewerbung der Goldkehlchen

Ob das klappt, das weiß derzeit nur der NDR: Denn die Experten haben bereits entschieden, wer Deutschland im Mai in Rotterdam vertreten wird, hält das Ergebnis aber noch geheim. Erst am 27. Februar wird das Geheimnis gelüftet. „Am 27. Februar präsentiert Barbara Schöneberger in der Sendung 'Unser Lied für Rotterdam' auf One, wer für Deutschland mit welchem Song zum ESC 2020 fährt. Lassen Sie sich überraschen!“, teilte ARD-Koordinator Thomas Schreiber auf Anfrage mit.

Bis dahin kann man immerhin schon einmal den Text auswendig lernen, für den Fall, dass es etwas zu feiern gibt: "Hey, Mr. Mercury, your're absolutely legendary …"

Einen prominenten Unterstützer haben die Herren schon mal: Der HSV drückt den Goldkehlchen "fest die Daumen". Sollte der Männerchor tatsächlich zum ESC fahren, tritt er ein mehr als gemischtes Erbe an: Nach Lena Meyer-Landruts Triumph vor zehn Jahren überwogen die Misserfolge. Ein Platz in den Top Ten war seitdem nur zweimal drin: Roman Lob sang sich 2012 auf Platz acht, Michael Schulte schaffte es 2018 auf Platz vier – ansonsten überwogen Plätze am anderen Ende der Tabelle.