Hamburg

Haltestelle Landungsbrücken bereits ab Februar barrierefrei

Einer von zwei neuen Aufzüge, die Mitte Februar an der Haltestelle Landungsbrücken in Betrieb gehen.

Einer von zwei neuen Aufzüge, die Mitte Februar an der Haltestelle Landungsbrücken in Betrieb gehen.

Foto: dpa

Schneller als geplant: Die neuen Aufzüge an der U-Bahn-Station können schon diese Woche in Betrieb genommen werden.

Hamburg. Pünktlich zum kommenden Wochenende ist auch die U-Bahn-Haltestelle Landungsbrücken ab Freitag barrierefrei erreichbar. Damit enden die monatelangen und umfangreichen Bauarbeiten an der Haltestelle, die bereits im Mai 2019 starteten.

Die denkmalgeschützte Station kann damit rund einen Monat früher als geplant auch von älteren Menschen, Eltern mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrern erreicht werden. Damit sind 87 Prozent der Haltestellen im Hamburger U-Bahn-Netz barrierefrei zugänglich.

Haltestelle Landungsbrücken barrierefrei

An der Haltestelle wurden zwei Aufzüge am östlichen Ende der U-Bahn-Station installiert, die von der Straßenebene bis auf die Bahnsteige führen. Außerdem wurde die Höhe des Bahnsteigs auf ein Niveau angehoben.

Ein sogenannter Gapfiller (deutsch: Lückenfüller), eine Metallschiene mit beweglichen Gummilamellen, verkleinert die Lücke zwischen Bahnsteigkante und U-Bahn, die aufgrund der Kurvenlage der Haltestelle besteht. Außerdem wurde ein haptisches Leitsystem für sehbehinderte Menschen installiert.

Wissenswertes zur U3 der Hamburger Hochbahn:

  • Die Linie U3 ist Hamburgs einzige Ringlinie
  • Eine Abzweigung führt nach Wandsbek-Gartenstadt
  • Die gesamte Strecke hat eine Länge von 20,7 Kilometern (17,5 Kilometer entfallen auf die Ringlinie), davon verlaufen 5,1 Kilometer in Tunneln
  • Ein Fahrt auf der kompletten Ringlinie dauert 45 Minuten
  • Die U3 fährt 25 Stationen an – zwei davon, Habichtstraße und Wandsbek-Gartenstadt, auf der Abzweigung
  • Zwischen 1967 und 2009 verkehrte die U3 nicht als Ringlinie – erst mit der Reorganisation des U-Bahn-Netzes wurde die historische Streckenführung wieder aufgenommen
  • Die Kennfarbe der U3-Linie ist Gelb

Monatelange Einschränkungen für U3-Fahrgäste

Wegen der Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten musste der U-Bahn-Verkehr auf der Strecke zwischen den Haltestellen St. Pauli und Baumwall von Mai bis September 2019 gesperrt werden. Anschließend wurde die U-Bahn-Haltestelle Landungsbrücken zunächst ohne Halt durchfahren.

Ungeahnt große Schäden, die bei den Bauarbeiten entdeckt wurden, verzögerten daraufhin die Eröffnung der U3-Haltestelle. Seit Mitte Dezember hält die U3 wieder wie gewohnt in der Station. Die restlichen Arbeiten wurden anschließend während des laufenden Betriebs durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Bauarbeiten auf Linie U3 geplant

Im September kommt es jedoch erneut zu Einschränkungen auf der U-Bahn-Linie U3: Der Abschnitt zwischen dem Hauptbahnhof und der Haltestelle Baumwall soll 14 Monate gesperrt werden, um den U-Bahn-Trog, der zwischen den Haltestellen Rathaus und Rödingsmarkt liegt, durch einen Neubau zu ersetzen.