Festnahme

E-Scooter-Hasser beschädigt zahlreiche Mietroller in Hamburg

E-Scooter gehören inzwischen zum Hamburger Stadtbild dazu.

E-Scooter gehören inzwischen zum Hamburger Stadtbild dazu.

Foto: dpa

24-Jähriger soll gleich mehrere Methoden gewählt haben, um E-Roller zu zerstören. In einem Fall zündete er sie an.

Hamburg. Von einer Brücke werfen, anzünden oder die Treppen hinunterschmeißen – ein 24 Jahre alter Mann hat in Hamburg offenbar gleich mehrere Methoden gewählt, um zahlreiche E-Scooter zu zerstören. Zeugen beobachteten am Sonntagmorgen gegen 3.40 Uhr einen Mann, der die Mietroller von einer Brücke bei den St. Pauli Landungsbrücken auf die Fahrbahn warf und dabei Autofahrer in Gefahr brachte. Ferner hatte dort in der Nähe jemand mehrere E-Scooter zu einem Haufen gelegt und angezündet.

Gut eine halbe Stunde nach diesen Taten beobachteten Passanten am Jungfernstieg einen Mann, der E-Roller den Treppenabgang zur U-Bahn hinunterwarf. Auch diese Zeugen alarmierten die Polizei, die den mutmaßlichen E-Roller-Hasser noch in Tatortnähe festnehmen konnte.

Laut Polizei passte die Täterbeschreibung aller Zeugen auf den 24-Jährigen, dessen Herkunft nicht geklärt werden konnte. Eine Polizeisprecherin: "Der Mann wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Untersuchungsgefängnis Hamburg zugeführt."