Tourismus

"Queen Victoria" besucht Hamburg – Kreuzfahrtsaison eröffnet

Die "Queen Victoria" am Terminal in Altona.

Die "Queen Victoria" am Terminal in Altona.

Foto: Andreas Laible / FUNKE Foto Services

Das Kreuzfahrtschiff legte am Mittwoch am Terminal in Altona an. Sieben Schiffe feiern 2020 Premiere im Hamburger Hafen.

Hamburg. In Hamburg hat am Mittwoch die neue Kreuzfahrtsaison begonnen. Die "Queen Victoria" legte als erstes Kreuzfahrtschiff des Jahres am Morgen in Altona an. Fans müssen sich nach dem Kurzbesuch jedoch erstmal gedulden: Erst ab Ende Februar sind Kreuzfahrtriesen in Hamburg wieder regelmäßig zu sehen.

Sieben Premieren in neuer Kreuzfahrtsaison

Im Jahr 2020 werden insgesamt 210 Kreuzfahrtschiffe im Hamburger Hafen erwartet. Darunter befinden sich sieben Schiffe, die bisher noch nie in der Hansestadt zu Gast waren: Premieren haben die "Costa Fortuna", die "Fridtjof Nansen", die "Iona", die "Island Princess", die "Spirit of Discovery", die "Viking Star" und die "World Voyager".

Im letzten Jahr zählte die Cruise Gate Hamburg GmbH, die die drei Cruise Terminals in Hamburg betreibt, ebenfalls 210 Anläufe mit knapp 810.000 Passagieren. Die Zahlen sind damit zur Rekordsaison 2018 mit 212 Anläufen und etwa 900.000 Passagieren leicht zurückgegangen.

Starke Wachstumsrate flacht wieder ab

Jedoch hatte Hamburg zwischen 2015 und 2018 eine außergewöhnliche Wachstumsrate von 76 Prozent verzeichnet, daher sei eine Fortführung dieser Dimensionen nicht zu erwarten. "Unter anderem weil die Reedereien die sehr volumenstarken Schiffe für die kommenden Jahre in die bei Kreuzfahrtgästen sehr beliebte Ostsee verlegt haben", sagt Sacha Rougier, Geschäftsführerin der CGH.

Die "Queen Victoria" der Reederei Cunard Line ist 294 Meter lang, 32,3 Meter breit und wiegt 7685 Tonnen. Sie kann 2014 Passagiere beherbergen.