Ratgeber

Was Liebe und Geschäft gemeinsam haben

Ungewöhnliches Autoren-Duo: Eva Seimers und ihr Sohn Julian Barkow.

Ungewöhnliches Autoren-Duo: Eva Seimers und ihr Sohn Julian Barkow.

Foto: Mark Sandten / MARK SANDTEN / FUNKE FOTO SERVICES

Paartherapeutin Eva Seimer und ihr Sohn Julian, Unternehmer, haben ein Buch geschrieben über Gemeinsamkeiten von Liebe und Wirtschaft.

Hamburg.  Julian Barkow braucht Tools, sagt er. Er braucht ein Rüstzeug, Werkzeuge, die ihn führen und ihm Sicherheit geben. So tickt der 32-Jährige eben. Mit Gefühlen hatte er es lange nicht so. Als Unternehmer kennt er sich aus mit Visionen, Strategien, mit der richtigen Performance. Da fühlt er sich sicher. Aber die Liebe? Davon hatte er lange keinen Plan – dort gelten doch andere Regeln. Irrtum! Irgendwann fiel dem Jungunternehmer auf: Es gibt viele Parallelen zwischen einer Paarbeziehung und dem Führen eines Unternehmens, und weil seine Mutter mehr als 30 Jahre lang als Paartherapeutin gearbeitet hat, haben Mutter und Sohn nun einen Ratgeber in Sachen Unternehmensführung und Liebe geschrieben. „Unternehmen Liebe“ zeigt: Es gibt auch in der Liebe Gesetzmäßigkeiten.

Stärken, Chance, Risiken. Das sind Vokabeln, mit denen Julian Barkow täglich jongliert. Als Gründer und Geschäftsführer von „Pine“, einer Agentur für Marketingtransformation, geht es eben um solche Dinge. „Ich beschäftige mich viel mit neuen Unternehmen, aber habe mich lange Zeit nicht um meine Beziehungen gekümmert“, sagt er. Bis es bei ihm und seiner damaligen Freundin kriselte. Zwar ist seine Mutter Paartherapeutin, „aber meinem eigenen Sohn kann ich nicht helfen, das ist zu nah“, sagt Eva Seimer.

Als Firmenchef entwickelt Julian Barkow Visionen, das müsste doch auch für die Liebe gelten, war sein Gedanke. Seine Mutter gibt ihm recht: „Auch in der Liebe braucht es Visionen. Liebe ist harte Arbeit und erfordert wie ein funktionierender Betrieb Pflege, Zeit und die Bereitschaft, sich mit den eigenen Potenzialen einzubringen“, sagt sie. Und wenn sie früher Managern zu einem wöchentlichen Pärchenabend geraten hat, hieß es: „Wann soll ich mir denn dafür noch Zeit nehmen?“ Die 61-Jährige lacht, wenn sie davon erzählt. „Für Meetings in der Firma hat doch auch jeder Zeit.“

Elf Methoden als Beziehungsleitfaden

Ohne Anstrengung geht es eben in beiden Bereichen nicht. Und sowohl fürs Unternehmen als auch für die Beziehung gilt: „Auch wenn es gut läuft, kann es noch besser laufen“, sagt Julian Barkow, der Berufsoptimierer. Elf Methoden haben Mutter und Sohn gemeinsam erarbeitet, Gesetzmäßigkeiten und Rahmenbedingungen, die als Leitfaden für das Führen einer guten Beziehung dienen können. Eva Seimer: „Für das Unternehmen nimmt man sich Zeit, erstellt einen Businessplan, entwickelt Visionen und Ziele. Für das Führen einer erfolgreichen Liebe können wir ähnliche Tools benutzen wie beim Managen eines Betriebes.“ Klingt schräger als es ist. Ein paar Beispiele:

Visionen : Bei Unternehmen hatte Nike 1965 die Vision: übertrumpfe Adidas. Bonnie & Clyde hatten auch eine Vision: gemeinsam Freiheit erleben. „Oft gibt es auch bei einer Paarbeziehung eine Botschaft, die das Paar in die Welt hinaustragen möchte“, so Eva Seimer. Jeder trage einen Traum, eine Vorstellung, was die Beziehung dem eigenen Leben geben soll.

Werte : In der Firma von Julian Barkow gelten Werte wie Partnerschaft, Kompetenz oder Integrität. „In einer Liebesbeziehung spielen Werte auch eine ganz große Rolle und liefern oft Nahrung für Streit und Missverständnisse“, so Eva Seimer. Ihr Tipp: „Einigen Sie sich mit Ihrem Partner auf fünf gemeinsame Werte, die Sie im nächsten halben Jahr leben wollen.“

Jour fixe: In der Berufswelt ist damit meistens eine Besprechung gemeint. Bei Julian Barkow ist das jeden Montagvormittag in seiner Agentur. Bei Paaren, das hat Eva Seimer festgestellt, gibt es nicht einmal zwei Stunden in der Woche, die das Paar nur für sich reserviert hat. Ihr Rat: „Beleben Sie Ihre Liebe, indem Sei einen Abend in der Woche als Ihren Abend zu zweit festlegen. Diesen Termin ruhig fest in den Kalender eintragen.

Produktlebenszyklus : In der Wirtschaft beschreibt dieses Tool alle Phasen, die ein Produkt nach Markteinführung durchläuft, Paarbeziehungen durchleben natürlich auch verschiedene Phasen – von der Hingabe über das Altern bis zur Zweisamkeit. Julian Barkow sieht das wieder etwas wirtschaftlich-nüchterner: „Irgendwann läuft das Produkt vielleicht nicht mehr so, dann ist es Zeit zu investieren.“ Ja, auch das lässt sich auf die Liebe übertragen.

Jedes Kapitel ist einem für Wirtschaft und Beziehung relevanten Thema gewidmet. Es ist ein Buch zum Mitarbeiten. Eva Seimer rät Paaren: „Vereinbaren Sie einen festen Abend in der Woche, an dem Sie sich verabreden und jeweils einen Themenbereich durcharbeiten.“ Beziehungsarbeit statt Tatortgucken.

„Unternehmen Liebe“ ist ein Ratgeber und ersetzt keine Paartherapie, zu bestellen unter www.unternehmenliebe.de, 24,90 Euro.