Umwelt

Aktion "Einheitsbuddeln": Neuer Wald für Schleswig-Holstein

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, pflanzt mit Kindern Baumsprösslinge.

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, pflanzt mit Kindern Baumsprösslinge.

Foto: dpa

Nindorf. Schleswig-Holstein bekommt einen neuen Wald. Am Montag pflanzten Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und der Vorstandsvorsitzende der Optiker-Kette Fielmann, Marc Fielmann, in Nindorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde den ersten von insgesamt 85 000 Bäumen - eine Flatterulme. Für die Aktion "Einheitsbuddeln" zum Tag der Deutschen Einheit sind den Angaben zufolge bislang knapp 122 000 Bäume gespendet worden. Von denen wurden 35 000 im Rahmen privater Pflanzaktionen vor und am 3. Oktober bereits deutschlandweit gepflanzt. Jetzt begannen die großflächigen Pflanzungen auf den öffentlichen Flächen der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten, wie die Staatskanzlei mitteilte. Dabei handelt es sich um rund 56 000 Bäume von 8300 privaten Spendern sowie 30 000 Bäumen, die das Unternehmen Fielmann spendete.

"Was wir heute mit diesem neuen Wald beginnen, ist ein Zeichen, das noch weit in der Zukunft zu sehen sein wird", sagte Günther. Er hofft, dass Schleswig-Holstein damit eine neue Tradition zum Tag der Deutschen Einheit begründet habe. Jedes Jahr könne so ein neuer Wald entstehen. Aufforstungen seien eines der wirksamsten Mittel gegen den Klimawandel. "Jeder einzelne gepflanzte Baum ist ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz", sagte der Ministerpräsident.