Hamburg

HVV: Ab Dezember mehr Züge, Xpress-Busse, kürzere Takte

Eine U-Bahn in der neuen Station Elbbrücken. Zum Fahrplanwechsel 2018/2020 gibt es beim HVV zahlreiche Neuerungen. Auch die S-Bahn hält bald hier.

Eine U-Bahn in der neuen Station Elbbrücken. Zum Fahrplanwechsel 2018/2020 gibt es beim HVV zahlreiche Neuerungen. Auch die S-Bahn hält bald hier.

Foto: imago

Verkehrsverbund reagiert auf mehr Fahrgäste. Zwei neue Haltestellen und Xpress-Busse. Keine Störungsmeldungen mehr über WhatsApp.

Hamburg. Mit diversen neuen Angeboten und einer starken Kapazitätsausweitung reagiert der HVV auf die steigende Nachfrage im Bus- und Bahnverkehr. Vom 15. Dezember gebe es dichtere Takte und zusätzliche Fahrten auf zahlreichen Linien, teilte der Verkehrsverbund am Donnerstag mit.

Die neue "Angebotsoffensive" setze konsequent den Weg fort, der im Dezember vergangenen Jahres begonnen worden sei, erklärte Hamburgs Verkehrssenator Michael Westhagemann. Er sprach von einem "Quantensprung". Westhagemann: "Wir schaffen zusätzliche Kapazitäten in einer Größenordnung, die in der mehr als 50-jährigen Geschichte des HVV ohne Beispiel sind."

Neue Haltestellen und "Xpress"-Busse

Im Verbund wird es zwei neue Haltestellen geben, darunter die U1-Haltestelle Oldenfelde. Sie soll nach Hochbahn-Angaben am 9. Dezember feierlich eröffnet werden. Zum Fahrplanwechsel gibt es auch bei der S-Bahn eine weitere Haltestelle: an den Elbbrücken neben der U4-Station. Neben den U- und S-Bahnen werden auch bei Regionalbahnen "Taktlücken geschlossen".

Im Hamburger Busverkehr gibt es unter anderem sechs neue, zuschlagfreie "Xpressbus"-Linien, Metrobusse mit dichterer Taktung und einen durchgehenden Nachtverkehr bei weiteren Buslinien. Die Veränderungen in den Landkreisen Lüneburg, Harburg und Stade gelten den Ankündigungen zufolge schon vom 1. Dezember an.

100 Millionen Euro zusätzlich

Bei der Ankündigung des erweiterten Angebots hatte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) im Juni gesagt: "Wir wollen den Nahverkehr umweltfreundlich und komfortabel ausbauen und damit eine echte Alternative zum Auto schaffen." In der nächsten Dekade bis 2030 soll der Anteil des Nahverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen von derzeit 22 Prozent auf rund 30 Prozent steigen.

Von 2019 bis 2021 sollen mehr als 100 Millionen Euro zusätzlich in den Ausbau des Angebots fließen. Oppositionspolitiker in der Hamburger Bürgerschaft hatte damals ein übersichtlicheres Tarifsystem, zuverlässigere Anbindungen, ein 365-Euro-Jahreskarte oder eine Stadtbahn angemahnt.

Lesen Sie auch:

Keine aktuellen Störungsmeldungen mehr über WhatsApp

WhatsApp-Fans müssen allerdings künftig auf Störungsmeldungen im HVV verzichten.Der weltweit größte mobile Messenger stellt seine Newsletter-Funktion ein. Damit ist es Nutzern nicht mehr möglich, sich für zentrale Verteiler zu registrieren und per WhatsApp den jeweiligen Newsletter zu erhalten. Betroffen ist auch der HVV. Die Hamburger Hochbahn hatte seit Sommer 2017 bei WhatsApp und dem alternativen Dienst Telegram einen Störungsticker angeboten, durch den man sich als Fahrgast aktuelle Störungen und Infos zu bestimmten U-Bahn-Linien direkt auf das Handy schicken lassen konnte. Dieser muss auf WhatsApp ab dem 6. Dezember 2019 eingestellt werden. Wer weiter aktuelle Störungsmeldungen erhalten will, muss entweder selbstständig auf dem Twitter-Account der Hochbahn nachsehen oder sich auf einem alternativen Weg benachrichtigen lassen. Die Hochbahn bietet den Service weiterhin bei Telegram und ab dem 6. Dezember auch bei Notify an.

Die Änderungen auf diversen Linien im Einzelnen

In Hamburg gelten diese vom 15. Dezember an. In den Landkreisen Lüneburg, Harburg und Stade schon vom 1. Dezember an.

U-Bahn-Linie U1

  • Zwischen Farmsen und Berne wird die neue Station Oldenfelde eröffnet.
  • Erweiterung des Betriebs zwischen Ochsenzoll und Volksdorf: täglich von 5 Uhr bis 24 Uhr mindestens alle 10-Minuten.
  • Einzelne zusätzliche Verstärkerzüge in den Hauptverkehrszeiten. Verlängerung des 10-Minuten-Betriebs zwischen Volksdorf und Ohlstedt um bis zu 100 Minuten.

U-Bahn-Linie U2

  • Erweiterung des Betriebs zwischen Niendorf Nord und Mümmelmannsberg: täglich von 5 Uhr bis 24 Uhr mindestens alle 10 Minuten.

U-Bahn-Linie U3

  • Erweiterung des Betriebs zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt: täglich von 5 Uhr bis 24 Uhr auf der gesamten Strecke mindestens alle 10 Minuten.
  • Ausweitung des 5-Minuten-Betriebs im Ring am Sonntag um eine Stunde.
  • Samstags Ausweitung des Verstärkerbetriebs und des 5-Minuten-Betriebs.
  • 10-Minuten-Betrieb im Wochenendnachtverkehr auf dem gesamten Ring (statt nur Schlump – Berliner Tor), einzelne zusätzliche Verstärkerfahrten.

U-Bahn-Linie U4

  • Verlängerung der Fahrten im Wochenendnachtbetrieb von HafenCity Universität nach Elbbrücken und damit Anschluss an die S-Bahn.

S-Bahn-Linie S1

  • Einführung eines Nachtverkehrs Blankenese – Rissen - Wedel in Wochenendnächten im Stundentakt (Ergänzungsangebot mit Buslinien 189 und 621).

S-Bahn-Linie S2

  • Erweiterung des Angebots um 7 Zugpaare: stadteinwärts morgens 2 Fahrten früher, nachmittags 2 Fahrten früher und 3 Fahrten später sowie stadtauswärts morgens 2 Fahrten früher und zwei Fahrten später, nachmittags 3 Fahrten später.

S-Bahn-Linie S21

  • Sonntags 10-Minuten-Betrieb im Abschnitt Elbgaustraße – Sternschanze von ca. 7.30 Uhr bis 23.00 Uhr. Kurzzüge am Tagesrand werden zu Vollzügen.

S-Bahn-Linie S3

  • Zwischen Hammerbrook und Veddel wird die neue Station Elbbrücken eröffnet.
  • Verlängerung des 20-Minuten-Takts Buxtehude – Stade nachmittags um etwa 1,5 Stunden (2 Fahrten am Anfang und 1 Fahrt am Ende der Hauptverkehrszeit).
  • Verlängerung der 10-Minuten-Takte Neugraben – Buxtehude nachmittags (3 Fahrtenpaare am Anfang der Hauptverkehrszeit).
  • Sukzessive Erweiterung des Langzugeinsatzes (Elbgaustraße – Neugraben) am Nachmittag: Auch die in Buxtehude endenden Fahrten werden zu Langzügen verstärkt.

S-Bahn-Linie S31

  • Zwischen Hammerbrook und Veddel wird die neue Station Elbbrücken eröffnet.
  • Um 90 Minuten erweiterte Betriebszeiten zwischen Harburg Rathaus und Neugraben: morgens drei Fahrtenpaare mehr am Ende der Hauptverkehrszeit, nachmittags je 3 Fahrtenpaare vor und nach der bestehenden Bedienung.

XpressBus-Linie X3

  • Die neue XpressBus-Linie X3 wird auf dem Linienweg Schenefelder Platz – Bahrenfeld – S Holstenstraße – U Feldstraße – US Jungfernstieg– U Meßberg eingerichtet. Die X3 ersetzt die MetroBus-Linie 3 auf dem Streckenabschnitt Schenefeld Schenefelder Platz bis Stadionstraße und bietet im weiteren Verlauf eine schnelle Ergänzung zum MetroBus. Die Gelenkbusse fahren tagsüber im 10-Minuten-Takt.

XpressBus-Linie X30 , Eilbus-Linie E30

  • Aus der Eilbus-Linie E30 wird die neue XpressBus-Linie X30. In den Hauptverkehrszeiten 20 Minuten-Takt (statt bisher 30-Minuten-Takt).

XpressBus-Linie X32

  • Einrichtung einer neuen XpressBus-Linie zwischen Bf. Bergedorf und US Wandsbeker Chaussee und U Wandsbek Markt im 20-Minuten-Takt mit Linienführung über Lohbrügger Markt, Grandkoppel, Boberg, U Horner Rennbahn. Damit wird der Bf. Bergedorf ohne Umstieg und schneller mit dem wichtigsten ÖPNV-Knoten in Hamburgs Osten verbunden. Es besteht an der Wandsbeker Chaussee eine direkte Umsteigemöglichkeit zur S1 Richtung Barmbek, Poppenbüttel und Hamburg Airport.

XpressBus-Linie X35

  • Die SchnellBus-Linie 35 wird in eine zuschlagfreie XpressBus-Linie umgewandelt, welche über Jüthornstraße – Sievekingsallee – Sievekingdamm – US Berliner Tor anstatt über U Wandsbek-Markt sowie über die Steinstraße geführt wird. Das Fahrtenangebot wird nachfragegerecht verdichtet (montags-freitags alle 10 Minuten, am Wochenende alle 15 Minuten).

XpressBus-Linie X40, EilBus-Linie E40

  • Zum 1.12.2019: Aus der E40 wird die neue XpressBus-Linie X40.

XpressBus-Linie X86, EilBus-Linie E86

  • Aus der E86 wird die neue XpressBus-Linie X86. Die bislang erste Fahrt ab Bf. Altona wird zur Anschlussverbesserung drei Minuten früher geleistet und um eine zusätzliche Abfahrt um 5:19 Uhr ab Bf. Altona ergänzt.

MetroBus-Linie 1

  • Einführung des Angebotsstandards MetroBus PLUS (Taktversprechen: mindestens 10-Minuten-Takt von 5-23 Uhr) im Abschnitt Bf Altona – Schenefelder Holt.
  • Taktverdichtungen: Ganztägiger 20-Minuten-Takt im Abschnitt Sieversstücken – S Blankenese (v.a. Tagesrand), erweiterter 10-Minuten-Takt S Blankenese – Schenefelder Holt (montags-freitags 8-19 Uhr, sonnabends 10-19 Uhr)

MetroBus-Linie 2

  • Einführung des Angebotsstandards MetroBus PLUS im Abschnitt Bf. Altona – Schenefelder Platz. Verdichtung im Schülerverkehr (je 30 Minuten morgens 7/8-Minuten-Takt statt 10-Minuten-Takt in beiden Richtungen) und Zusatzfahrt um 9 Uhr stadteinwärts.

MetroBus-Linie 3

  • Rücknahme der MetroBus-Linie 3 aus dem Osdorfer Born bis Stadionstraße sowie einzelner Verdichterfahrten zugunsten der neuen XpressBus-Linie X3. Führung der MetroBus-Linie 3 über Luruper Hauptstraße mit allen Zwischenhalten zum Schenefelder Platz (Betrieb nur in den Hauptverkehrszeit), Einführung des Angebotsstandards MetroBus PLUS im Abschnitt Stadionstraße - Kraftwerk Tiefstack.

MetroBus-Linie 5

  • Verdichtung auf einen 5-Minuten-Takt zwischen Hauptbahnhof/ ZOB und Nedderfeld sonntags ca. 11:30-19:00 Uhr.

MetroBus-Linie 6

  • Früherer Betriebsbeginn montags-sonnabends. Die Linie wird im Frühjahr 2020 von Gelenkbussen auf den Betrieb mit Großraumbussen umgestellt.

MetroBus-Linie 12

  • Einführung des Angebotsstandards MetroBus PLUS im Abschnitt U Billstedt - Bf. Bergedorf.

MetroBus-Linie 13

  • Die Linie wird von Gelenkbussen auf den Betrieb mit Großraumbussen umgestellt.

MetroBus-Linie 14

  • Die Linie 14 wird im Abschnitt Bf. Harburg – Strucksbarg auch in der Woche nachts durchgehend mindestens stündlich betrieben (24/7-Betrieb).

MetroBus-Linie 17

  • Im durchgehenden Nachtverkehr am Wochenende werden die bislang getrennt betriebenen Abschnitte U Feldstraße – U Borgweg und US Barmbek – U Berne verbunden, indem alle U Borgweg endenden Fahrten bis US Barmbek weitergeführt werden. Dadurch wird in der Jarrestraße erstmals ein Angebot in den Wochenendnächten eingerichtet.

MetroBus-Linie 19

  • Umbenennung der StadtBus-Linie 109 in MetroBus-Linie 19 und Erweiterung des Fahrtenangebots. Im Abschnitt Rathausmarkt – Alsterchaussee wird der MetroBus PLUS Standard erfüllt.

MetroBus-Linie 21

  • Einführung des Angebotsstandards MetroBus PLUS im Abschnitt Modering - S Klein Flottbek und Verlängerung der Fahrten im durchgehenden Nachtverkehr an Wochenenden ab/bis U Niendorf Nord.

MetroBus-Linie 22

  • Herstellung des vollständigen Angebotsstandards MetroBus im Abschnitt U Kellinghusenstraße – Kressenweg (vor allem sonntags 13-21 Uhr alle 10 Minuten) sowie früherer Betriebsbeginn am Wochenende. Der MetroBus-Vorlaufbetrieb wird auf dem Kernabschnitt beendet. Beginnend ab U Kellinghusenstraße wird eine spätere, letzte Fahrt um 0:43 bis Rugenbarg(Nord) ergänzt.

MetroBus-Linie 29

  • Die StadtBus-Linie 232 wird zur neuen, tangentialen MetroBus-Linie 29 aufgewertet. Sie erhält einen vollständigen MetroBus-Takt (alle 10 Minuten) zwischen Bergedorf und Jenfeld über Lohbrügge, Boberg, Billstedt und das Neubaugebiet Haferblöcken. Ab Jenfelder Straßen kommt zum bestehenden Linienweg nach Bf. Tonndorf ein neuer Zweig zur Kielkoppelstraße über das Kinderkrankenhaus Wilhelmstift hinzu. Bedienung beider Zweige jeweils alle 20 Minuten.

Die komplette Liste, die auch alle Änderungen bei Regionalbahnen, Schnellbussen und Fähren in der Metropolregion enthält, finden Sie hier.