Hamburg-Wandsbek

Schüsse in Bar: Angeschossener wohl Zufallsopfer

Mutmaßlicher Täter schoss in Wanksbeker Bar um sich und traf 22-Jährigen. Unklar, wie viele Schüsse abgegeben wurden.

Hamburg. Nach den Schüssen in einer Hamburger Cocktailbar in Wandsbek mit einem Verletzten ist ein Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen worden. Ein Richter habe einen Haftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und Bedrohung erlassen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag.

Der Mann soll am Sonntagmorgen einem 22 Jahre alten Mann in einer Bar in Hamburg-Wandsbek in den großen Zeh geschossen haben. Der 43-Jährige war daraufhin noch in der Bar vorläufig festgenommen worden. Das Opfer und der mutmaßliche Schütze haben sich möglicherweise vorher nicht gekannt, sagte die Sprecherin weiter. "Es gibt eine Tendenz dazu, dass der 22-Jährige wohl ein Zufallsopfer war." In dieser Sache seien die Ermittlungen aber noch nicht abgeschlossen.

Schüsse sowohl vor als auch in der Bar in Wandsbek

Auch die Anzahl der insgesamt abgegebenen Schüssen war zunächst noch unklar. "Aber es deutet alles darauf hin, dass sowohl vor der Bar als auch in der Bar geschossen wurde." Der Tatverdächtige ist der Polizei bereits vor den Schüssen am Sonntag bekannt gewesen. Wegen welcher Straftaten, wollte die Sprecherin zunächst nicht sagen.

Aufgrund der Schüsse waren mehrere Menschen in Panik aus dem Gebäude geflüchtet oder hatten sich in den Toilettenräumen versteckt. Es wurde sonst niemand weiter verletzt.