Musik

Internationales Musikfest dreht sich um das Thema Glauben

Alan Gilbert, neuer Chefdirigent der Elbphilharmonie, dirigiert in einem Konzerthaus.

Alan Gilbert, neuer Chefdirigent der Elbphilharmonie, dirigiert in einem Konzerthaus.

Foto: dpa

Hamburg. Das internationale Musikfest Hamburg im Frühjahr 2020 dreht sich um das Thema "Glauben". Unter diesem Motto soll über rund vier Wochen ein Bogen vom mittelalterlichen Kirchengesang über die großen Meisterwerke der geistlichen Musik bis hin zu zeitgenössischen Werken und Musiktheaterproduktionen gespannt werden, wie die Veranstalter am Dienstag in Hamburg mitteilten. Auf dem Programm der 5. Musikfest-Ausgabe stehen demzufolge 42 Konzerte in 35 Programmen.

Es sind zwei Eröffnungskonzerte geplant, die beide vom NDR-Elbphilharmonie-Orchester unter seinem Chefdirigenten Alan Gilbert gestaltet werden sollen. Das Internationale Musikfest Hamburg beginnt am 24. April und endet am 25. Mai 2020. Ein Großteil der Konzerte findet in der Elbphilharmonie statt. Insgesamt sollen 33 000 Tickets für das Musikfest in den Verkauf gehen.

Herzstücke des Musikfests sind dem Veranstalter zufolge die von Kent Nagano geleiteten Aufführungen von "St. François d’Assise", der einzigen Oper von Olivier Messiaen, sowie zwei Aufführungen von Gustav Mahlers 8. - der Sinfonie der Tausend - unter Daniel Harding. Weiterer Schwerpunkt sind die Werke der tief religiösen, russischen Komponistin Sofia Gubaidulina. Jazz-Fans kommen zudem bei Konzerten im kleinen Saal auf ihre Kosten. Es werden unter anderem Saxofonist Dave Liebmann und Trompeter Randy Brecker erwartet.