Kreis Pinneberg

Abgebissene Fingerkuppe überführt Sexualstraftäter

Fingerkuppe bei versuchter Vergewaltigung abgebissen: DNA-Abgleich überführt Tatverdächtigen.

Fingerkuppe bei versuchter Vergewaltigung abgebissen: DNA-Abgleich überführt Tatverdächtigen.

Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der tatverdächtiger Hamburger wurde anhand eines DNA-Abgleichs identifiziert. Sein Opfer hatte sich erfolgreich gegen ihn gewehrt.

Ellerbek. Eine abgebissene Fingerkuppe hat einen 35 Jahre alten Mann als Tatverdächtigen einer versuchten Vergewaltigung überführt. Ein DNA-Abgleich habe ergeben, dass es sich bei der am Tatort sichergestellten Fingerkuppe um die des in Untersuchungshaft sitzenden Beschuldigten handele, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Opfer wehrte sich und biss Fingerkuppe ab

Der Mann, dem eine Fingerkuppe fehlt, war am 5. November unter dringendem Tatverdacht festgenommen worden. Er soll Anfang November eine 23 Jahre alte Frau in Ellerbek angegriffen haben, um sie zu vergewaltigen. Die 23-Jährige hatte dem Mann eine Fingerkuppe abgebissen und ihn so in die Flucht geschlagen.