Neustadt

Bagger abgefackelt – Polizei nimmt drei Teenager fest

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild).

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens (Symbolbild).

Foto: dpa

Zwei junge Männer und eine junge Frau legen einen Brand und sprühen Graffiti. Die Polizei macht bei ihnen noch einen weiteren Fund.

Hamburg. Nach dem Brand eines Baggers in der Nähe des S-Bahnhofs Landungsbrücken in der Hamburger Neustadt hat die Polizei drei verdächtige Teenager vorläufig festgenommen. Die 15 und 19 Jahre alten Männer und die 18 Jahre alte Frau sollen Donnerstagabend die Baumaschine in einer Grünanlage am Alfred-Wegener-Weg angezündet sowie mehrere Sachbeschädigungen durch Farbschmierereien begangen haben, teilte die Polizei am Freitag mit.

Der Bagger wurde bei dem Brand komplett zerstört. Im Umkreis des Brandortes soll die Gruppe außerdem Graffiti gesprüht und an einem Bauzaun ein großes Transparent aufgehängt haben.

Polizei stellt Spraydosen und Waffen sicher

Bei der Fahndung nach den Tätern fielen die drei Verdächtigen den Angaben nach durch frische Farbflecken an den Händen und an der Kleidung auf. Außerdem stellten die Beamten Farbspraydosen, bei dem 15-Jährigen einen Teleskopschlagstock und bei dem 19-Jährigen eine Schreckschusswaffe mit Munition sicher.

Gegen die beiden jungen Männer läuft nun ein Verfahren wegen des möglichen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zu den Hintergründen der Tat machte die Polizei zunächst keine weiteren Angaben. Die Jugendlichen sind inzwischen wieder auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Auf dem Stintfang finden zurzeit Sanierungsarbeiten der Bahnstation Landungsbrücken sowie der Umgebung bis zum Bismarck-Denkmal statt.