Branchen

Mehr als 80 Aussteller der maritimen Branche am Ostseekai

Bernd Klaus Buchholz (FDP), Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein.

Bernd Klaus Buchholz (FDP), Wirtschaftsminister von Schleswig-Holstein.

Foto: dpa

Die Maritime Branche trifft sich am Kieler Ostseekai: Für Wirtschaftsminister Buchholz ist sie einer der wichtigsten Wirtschaftszweige im Land. Er setzt bei der Messe an der Förde vor allem auf eines:

Kiel. Neue Produkte und Dienstleistungen der maritimen Branche stehen ab Mittwoch zwei Tage im Mittelpunkt der Fachmesse "Meer Kontakte" in Kiel. "Die maritime Wirtschaft ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in Deutschland", sagte Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) der Deutschen Presse-Agentur. "Ich bin überzeugt, nur mit unternehmerischen Kooperationen und politischen Schulterschlüssen, insbesondere über Ländergrenzen hinweg, wird dieser Wirtschaftssektor auch in Zukunft gut aufgestellt sein."

Buchholz will die Messe am heutigen Mittwoch (14.00 Uhr) offiziell eröffnen. Am Ostseekai stellen 81 Firmen, Verbände, Vereine und andere maritime Institutionen aus Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden, den Niederlanden, Litauen und Österreich aus. Gastgeber ist das Maritime Cluster Norddeutschland (MCN).

Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums beschäftigen die gut 1800 Unternehmen der Branche in Schleswig-Holstein zusammen mehr als 45 000 Menschen. Sie erwirtschaften demnach jährlich rund 9,2 Milliarden Euro. In Norddeutschland arbeiten insgesamt knapp 380 000 Beschäftigte in der maritimen Wirtschaft.

Zulieferbetriebe der Branche seien bundesweit tätig, sagte Buchholz. Dieser Industriezweig werde geprägt durch eine moderne, vielfach auf Hochtechnologie-Produkte spezialisierte Schiffbau- und Schiffbauzulieferindustrie. "Durch Kooperationen und Allianzen können kleine und mittlere Unternehmen in der globalisierten maritimen Wirtschaft ihre Marktposition behaupten und ausbauen." Die Messe in Kiel sei Chance zur Vernetzung etwa mit internationalen Start-ups.