Basketball

Hamburg Towers wollen in Gießen historischen Sieg feiern

Hamburg. Die Hamburg Towers kehren an diesem Freitag (20.30 Uhr) zur Stätte eines historischen Triumphes zurück und wollen dort zum zweiten Mal Vereinsgeschichte schreiben. Am 27. September 2014 gewannen die Hanseaten in Gießen ihr erstes Pflichtspiel, nun soll bei den JobStairs Gießen 46ers der erste Towers-Erfolg in der Basketball-Bundesliga folgen.

"Gießen wird eine hohe Hürde für uns", warnte Hamburgs Chefcoach Mike Taylor, dessen Team mit zwei klaren Niederlagen in die Saison gestartet war. Wie der Aufsteiger stehen aber auch die Gastgeber noch ohne Erfolgserlebnis da. Denn nach dem 92:108 zum Auftakt gegen die HAKRO Merlins Crailsheim musste sich Gießen im Pokal-Achtelfinale Brose Bamberg mit 66:72 geschlagen geben.

Trainiert werden die Gießener von dem in Wedel aufgewachsenen Trainer Ingo Freyer. "Wie jede Mannschaft von Ingo lieben sie es, extrem aufs Tempo zu drücken und aggressiv anzugreifen", betonte Taylor. Fraglich ist bei den Hamburgern der Einsatz von Marshawn Powell. Der Topscorer hatte sich am vergangenen Freitag im Premieren-Heimspiel gegen den MBC das Daumenendglied ausgekugelt. Dies zog eine Kapselverletzung nach sich, weswegen der Einsatz des Forwards weiterhin fraglich ist.