Hamburger Hafen

Köhlbrandbrückenlauf: Der Schnellste brauchte 39 Minuten

Mit Containern beladene Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke im Hafen.

Mit Containern beladene Lastwagen stauen sich auf der Köhlbrandbrücke im Hafen.

Foto: dpa

Wie jedes Jahr am Tag der deutschen Einheit gehörte auch in diesem Jahr die Brücke für mehrere Stunden den Läufern.

Hamburg. Die Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen war am Tag der Deutschen Einheit einmal mehr für mehrere Stunden den Läufern vorbehalten. Für die mittlerweile neunte Auflage des Köhlbrandbrückenlaufes hatten sich 6000 Teilnehmer gemeldet. Die ersten Starts erfolgten um 9 Uhr. Weitere Läufer starten um 12 Uhr und 15.00 Uhr.

Lennart Jordan hat den Lauf gewonnen. Der HSV-Athlet bewältigte die 12,3 Kilometer lange Strecke, bei der das Hamburger Wahrzeichen zweimal überquert werden musste, in der Zeit von 39:03 Minuten. Zweiter wurde Georg Paulmann (USK Gifhorn Sommerbiathlon/43:21) vor Jose Carlos Poyatos Castillo (Airbus SG HH/43:47).

Schnellste Frau war Maike Körner von Hamburg Running in 48:32 Minuten. Sie verwies Talianna Schmidt (LG Hardt/48:59) und Viktoria Grosse (Berlin/49:50) auf die folgenden Plätze.

Während der Läufe waren neben der Brücke auch Straßen in der Nähe im Bereich Steinwerder gesperrt.