Umweltaktion

"World Cleanup Day": Hamburger sammeln Müll am Elbstrand

Hamburger sammeln am Elbstrand Müll ein.

Hamburger sammeln am Elbstrand Müll ein.

Foto: dpa

Umweltaktivisten fischten Zigarettenstummel und Kronkorken aus dem Sand. Sie interessiert auch, von welchem Hersteller der Müll stammt.

Hamburg. Großreinemachen mit Müllsäcken und Handschuhen: Beim internationalen "World Cleanup Day" haben sich auch in Hamburg viele Menschen an Putz- und Aufräumaktionen im ganzen Stadtgebiet beteiligt. Bundesweit rechneten die Organisatoren von "World Cleanup Day - Let's do it! Germany e.V." am Sonnabend mit rund 35.000 Teilnehmern bei 750 Putzaktionen in ganz Deutschland.

Besonders reger Betrieb herrschte in Hamburg während des ganzen Tages am Elbstrand. Hier sammelten Freiwillige Zigarettenstummel, Kronkorken und Lutscherstengel: Müll, der trotz der Stadtreinigung in der Regel in der Natur liegen bleibt. "Jedes gesammelte Stück Plastik bewirkt etwas - für die Natur, aber auch beim Teilnehmer selbst", sagte Johanna Maul, Initiatorin einer der Putzaktionen.

Müll wird analysiert

Nach dem Sammeln analysierten Freiwillige am Elbstrand, welche Marken hier einen besonders großen Anteil an der Verschmutzung haben. Die Daten werden von einer der Dachorganisationen gesammelt.

Am "World Cleanup Day" beteiligen sich nach Angaben der Veranstalter weltweit Freiwillige in mehr als hundert Ländern. Ziel ist es, das Bewusstsein des Einzelnen für Umweltverschmutzung und Naturschutz zu schärfen.