Unfälle

Segelflugzeug in Hamburg abgestürzt: Ein Toter

Beim Absturz eines Segelflugzeugs unweit des Flugplatzes Boberg im Osten Hamburgs ist der Pilot ums Leben gekommen. Warum das Flugzeug abstürzte, ist unklar.

Hamburg. Ein Segelflugzeug ist am Donnerstag im Osten Hamburgs abgestürzt, der Pilot kam dabei ums Leben. Es gebe keine weiteren Verletzten, teilte ein Sprecher der Hamburger Feuerwehr mit. Der Unfall ereignete sich rund einen halben Kilometer südlich des Segelflugplatzes Boberg im Bezirk Bergedorf.

Nach Angaben der Polizei stürzte das Flugzeug am späten Nachmittag ab, als die Maschine sich im Landeanflug befand. Das Leichtflugzeug krachte auf einer Wiese in einen Graben und wurde dabei zerstört. Der Pilot konnte nur noch tot geborgen werden.

Ein Zeuge des Unfalls alarmierte nach Angaben der Polizei die Rettungskräfte. Feuerwehr und Polizei waren mit einem Großaufgebot auf dem unwegsamen Gelände im Einsatz, die Feuerwehr rückte mit 15 Fahrzeugen aus.

"Zum Glück mussten vor Ort keine weiteren Verletzten geborgen werden", sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte hätten anschließend sichergestellt, dass keine gefährlichen Stoffe aus dem zerstörten Flugzeug entwichen. Warum das Flugzeug abstürzte, war zunächst unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.