Hamburg. Hamburg startet Kampagne, um für Pflegekräfte zu werben. Initiative gegen Personalnotstand kritisiert das Konzept.

Eine dreiköpfige Band spielte zur Begrüßung, ein Moderationswürfel, ein in Schaumstoff verpacktes Mikrofon, flog für Zwischenfragen quer über die Sitzreihen im UKE-Hörsaal, auf Leinwänden flimmerten Videos und Einträge aus den sozialen Netzwerken.