Bürgerschaftswahl

Weitere Bewerberin um FDP-Spitzenkandidatur in Hamburg

Seit zwei Jahren ist Sonja Jacobsen Mitglied der FDP – und wird nun prompt als Spitzenkandidatin für die Wahl der Bezirksversammlung aufgestellt.

Seit zwei Jahren ist Sonja Jacobsen Mitglied der FDP – und wird nun prompt als Spitzenkandidatin für die Wahl der Bezirksversammlung aufgestellt.

Foto: FDP

Die Fraktionsvorsitzende der Liberalen im Bezirk Bergedorf kündigte an, gegen Anna von Treuenfels-Frowein antreten zu wollen.

Hamburg. Für die Spitzenkandidatur der Hamburger FDP zur Bürgerschaftswahl im Februar kommenden Jahres gibt es eine weitere Bewerberin. Die Fraktionsvorsitzende der Liberalen im Bezirk Bergedorf, Sonja Jacobsen, kündigte in der "Bild"-Zeitung (Dienstag) an, beim Listenparteitag Ende des Monats gegen die Wunschkandidatin des Landesvorstandes, die Bürgerschaftsfraktionsvorsitzende Anna von Treuenfels-Frowein, antreten zu wollen. "Ich bin die Richtige für diese Aufgabe", sagte die Fernsehjournalistin dem Blatt.

"Über die Kandidatur habe ich (die Landesvorsitzende) Katja Suding und Anna von Treuenfels informiert", sagte Jacobsen. Für den Listenplatz eins sollte es "in einer demokratischen Partei" eine Wahlmöglichkeit geben. "Wir brauchen eine offene Streitkultur. Das habe ich zuletzt vermisst."

Der FDP-Landesvorstand hatte von Treuenfels im Juni als Spitzenkandidatin nominiert. Mit ihr wollten die Elbliberalen "nach zwei Legislaturperioden erfolgreicher Oppositionsarbeit erneut einen Anlauf machen, es diesmal auch in den Senat zu schaffen, damit wir liberale Politik (...) auch in Regierungsverantwortung im Senat umsetzen können", sagte Suding damals. Über die FDP-Landesliste für die Bürgerschaftswahl soll am 28. September die Landesmitgliederversammlung entscheiden.