Eimsbüttel

Sommerparty in der Kaifu Sole mit 350 Gästen

Reichlich vertreten war die Sportprominenz. Und Kulturmanagerin Mitra Kassai lockt für den guten Zweck: "Ich bin käuflich".

Hamburg. Wer Gastgeber Lars Meier am Tag danach fragte, warum er eigentlich immer Glück mit dem Wetter hat, hörte dies: „Wir haben kein Glück, sondern das Wetter richtet sich nach uns.“ Bereits zum zehnten Mal bat der Chef der Agentur Gute Leude Fabrik am Freitagabend zum Sommerfest – auch diesmal an einem warmen Sommerabend, perfekt für den außergewöhnlichen Ort.

350 Gäste feierten in der Kaifu Sole in Eimsbüttel, Hamburgs größter Floating-Oase (öffnet wieder am 31. August). Serviert wurden am Pool und auf der Dachterrasse Drinks, Schnittchen, Burger und Sushi. Für die Musik sorgten die prominenten DJs Peter Urban (Kommentator des „Eurovision Song Contest“) oder Arnd Zeigler („Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“).

Mitra Kassai: "Ich bin käuflich"

Um Mitternacht wagte sich die Musik- und Kulturmanagerin Mitra Kassai ins Sole-Becken. Bei der Begrüßung hatte sie dies versprochen, falls jemand 1000 Euro für ihre Initiative „Oll Inklusiv“ spenden sollte: „Ich bin käuflich.“ Mitra Kassai organisiert „Oll Inklusiv“ Kultur-Nachmittage für ältere Menschen in angesagten Clubs. Die PSD-Bank sagte sofort zu, Mitra Kassai hielt ihr Wort.

Reichlich vertreten war die Sportprominenz. Darunter die ehemalige Profi-Box-Weltmeisterin Ina Menzer, Moderator Alexander Bommes, Helmut Schulte (einst Sportdirektor des FC St. Pauli), Michael Meeske (Geschäftsführer VfL Wolfsburg), Oke Göttlich (Präsident des FC St. Pauli) sowie Andreas Rettig (scheidender Geschäftsführer des FC St. Pauli).

Schon vor Mitternacht ging Innen- und Sportsenator Andy Grote (kam mit seiner Frau Catherine), da er am Sonnabendmorgen einen sehr frühen Termin hatte. Zuvor fischte er allerdings noch auf Bitten von Meiers spontan mit Gewinnnummern beklebte Plastikentchen aus dem Becken. Diese hatten die Partygäste beim Eingang ins Wasser gesetzt.