Kriminalität

Fahrradfahrer brutal verprügelt und ausgeraubt

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.

Foto: dpa

Hamburg. Zwei 21-jährige Männer haben einen Fahrradfahrer in Hamburg-Marienthal mutmaßlich brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt. Das Duo habe den 58-jährigen Radfahrer am frühen Donnerstagmorgen erst derart rabiat gestoppt, dass er stürzte, teilte die Polizei am Freitag mit. Dann schlugen die Männer laut Polizei auf den am Boden Liegenden ein und stahlen ihm Geld, Rucksack und sein Handy. Ein Jogger habe die Tat beobachtet und sei ebenfalls angegriffen worden.

Anschließend flüchteten die Täter. Bei dem Überfall erlitt der 58-Jährige mehrere Prellungen an Brustkorb, Oberschenkel und Kopf und musste im Krankenhaus behandelt werden. Der 47 Jahre alte Jogger wurde ebenfalls leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei konnte der erste Täter noch auf der Flucht gefasst werden. Sein Partner wurde am selben Tag bei der Durchsuchung seiner Wohnung festgenommen, in der die Beamten auch das Handy des Radfahrers sicherstellten. Der unmittelbar nach der Tat festgenommene Mann wurde wieder entlassen. Der zweite Verdächtige sitze in Untersuchungshaft.