Veranstaltungen zur Pride Week

„Stonewall was a riot!“ Der Vortrag von Autor Muriel Aichberger zeichnet ein Bild des Aufstandes rund um die Bar Stonewall Inn in der New Yorker Christopher Street im Jahr 1969, bei dem sich Dragqueens, People of Color, Trans* und Homosexuelle erstmals gemeinsam gegen Gewalt und Willkür der Polizei zur Wehr setzten. Am 1. August, 17 Uhr, Pride House (IFZ/Schorsch, Rostocker Straße 7).

Regenbogentag auf dem Hamburger Dom: Um 19 Uhr startet auf dem größten Volksfest des Nordens eine Regenbogen-Parade über die gesamte Dom-Meile. Start ist an der Sonderfläche „Waikiki Beach“ um 20 Uhr mit DJ Pauli und Dragqueen Mimi Corvette, die am Glücksrad dreht. 1. August, 19 Uhr, Heiligengeistfeld.

Melanie C. & Sink The Pink sind der Top-Act auf dem CSD-Straßenfest. Das Spice Girl tourt erstmals auf den großen Gay Prides weltweit und macht dabei am Freitag auf dem Jungfernstieg halt. Mit Sink The Pink bringt sie das außergewöhnlichste Drag-Ensemble mit, das London zu bieten hat. 2. August, 20.30 Uhr, CSD-Bühne am Jungfernstieg.

Pink Pauli Festival: Die neue CSD-Abschlussparty rund um den Spielbudenplatz mit 13 Locations zwischen Docks und Tivoli, mehr als 20 DJs, Burlesque-Shows. 3. August abends rund um den Spielbudenplatz.

Diskussion: „Zwei Jahre nach Öffnung der Ehe für alle – war’s das?!“ Die Bundestagsabgeordneten Johannes Kahrs (SPD) und Karl-Heinz Brunner (SPD) laden für den 2. August, 18 Uhr, zum Gespräch in die Räumlichkeiten von „Hein & Fiete – Der schwule Checkpoint“ am Pulverteich 21 ein.