Christopher Street Day

Hamburg Pride fordert mit Kampagne Verfassungsreform

Beim Christopher Street Day im August will der Verein im Rahmen einer Demo für die Verfassungsänderung auf die Straße gehen.

Hamburg. Unter dem Motto "Grundsätzlich gleich – für eine bessere Verfassung" fordert der Verein Hamburg Pride mit seiner neuen Kampagne für den diesjährigen Christopher Street Day (CSD) eine Änderung des Grundgesetzes. Die sexuelle Orientierung und die geschlechtliche Identität sollten in das Diskriminierungsverbot im Grundgesetz aufgenommen werden, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

"Jeder Mensch ist anders, aber alle müssen gleich sein – zumindest vor dem Gesetz. Und alle müssen auf die gleiche Weise vor Diskriminierung geschützt werden", so Stefan Mielchen, erster Vorsitzender von Hamburg Pride. Zum CSD, der am 3. August veranstaltet wird, will Hamburg Pride im Rahmen einer Demo für die Verfassungsänderung auf die Straße gehen.