Hamburg

G-20-Fahndung: Polizei identifiziert 19 Verdächtige

G20: Plünderer und Randalierer zogen am 7. Juli 2017 durch das Hamburger Schanzenviertel.

G20: Plünderer und Randalierer zogen am 7. Juli 2017 durch das Hamburger Schanzenviertel.

Foto: Markus Scholz / picture alliance / Markus Scholz/dpa

Laut Polizei verläuft 5. Öffentlichkeitsfahndung erfolgreich. Hinweise von Nachbarn, Arbeitskollegen oder Mitschüler.

Hamburg.  Auch die fünfte Öffentlichkeitsfahndung nach Gewalttätern am Rande des G-20-Gipfels in Hamburg läuft nach Einschätzung der Polizei sehr erfolgreich. Innerhalb eines Monats seien von den 66 gesuchten Verdächtigen 19 Personen identifiziert worden. „Wir haben nach wie vor eine hohe Aufmerksamkeit und Interesse an dem Thema“, sagte Polizeisprecher Ulf Wundrack. „Es ist ein Erfolgsrezept, mit Öffentlichkeitsfahndungen zu arbeiten, nicht nur im Zusammenhang mit G 20“, sagte der Sprecher. Die Hinweise kämen von Nachbarn, Arbeitskollegen, ehemaligen Mitschülern und zum Teil auch von den Gesuchten selbst, die sich meist über einen Anwalt meldeten.