Ausstellungen

Schau gibt Einblick in weibliche Lebenswelten

Schleswig. "Heraus aus der Finsternis! Weibliche Lebenswelten von der Kaiserzeit bis heute" - Unter diesem Titel zeigt das Landesarchiv in Schleswig eine Ausstellung zur Frauengeschichte. Anlass für die Schau ist das vor 100 Jahren eingeführte Wahlrecht für Frauen in Deutschland. Mit historischen Dokumenten, Plakaten und Fotografien wird der Wandel weiblicher Lebenswelten in Politik, Arbeitsleben und Gesellschaft nachgezeichnet, wie das Archiv mitteilte.

So gewähren historische Fotografien und Archivalien beispielsweise Einblick in typische Frauenberufe vor hundert Jahren: Etwa die des Dienstmädchens, der Fabrikarbeiterin oder der Lehrerin an Mädchenschulen. Doch für Berufswege galt, dass Frauen mit der Eheschließung aus dem Arbeitsleben ausscheiden mussten, wie die Ausstellungsmacher betonten. Von da an war ihr Tun auf Haushalt und Kindererziehung beschränkt.

Mit dem Aufruf "Mädchen und Frauen heraus aus der Finsternis!" warb die Sozialdemokratische Partei den Angaben zufolge für die Teilnahme der weiblichen Bevölkerung an der Wahl zur Nationalversammlung am 19. Januar 1919. Diesen Weg "aus der Finsternis" hin zu mehr Emanzipation und Mitbestimmung will die Ausstellung nachzeichnen. Von der Gründung der Frauenvereine in der Kaiserzeit bis zur Vereidigung der ersten Ministerpräsidentin im Jahr 1993 präsentiert sie die Frauengeschichte Schleswig-Holsteins mit Dokumenten aus dem Leben von Bürgerinnen.