Freizeit

Weitere Freizeitattraktion für Hamburg: "Discovery Dock"

Zwei Personen stehen neben einer Parkbank und blicken auf den Hamburger Hafen.

Zwei Personen stehen neben einer Parkbank und blicken auf den Hamburger Hafen.

Foto: dpa

Hamburg. Eine weitere Freizeitattraktion will Besucher in die Hamburger Hafencity locken: Im Frühjahr soll das "Discovery Dock" vis-à-vis der Elbphilharmonie eröffnet werden, wie der Betreiber DuMont Media am Mittwoch in Hamburg mitteilte. In der kostenpflichtigen, virtuellen Welt soll der Besucher den Hamburger Hafen hautnah erleben. Das Dock zeige unbekannte Perspektiven mittels Virtual-Reality-Technologie, Projektionen und Echtzeitdaten - "auf einem rund 40-minütigen Erlebnispfad". Investiert werden den Angaben zufolge mehr als 3,5 Millionen Euro.

DuMont Media ist eine Tochterfirma der zur Kölner DuMont-Mediengruppe gehörenden Hamburger Morgenpost Verlag GmbH. "Mit "Discovery Dock" weiten wir unser Hamburg-Know-How auch in medienfremde Geschäftsfelder aus", erläuterte Verlagsgeschäftsführerin Susan Molzow. "Wir investieren neben unserem Kerngeschäft in den Wachstumsmarkt Tourismus und Edutainment und erreichen so neue Zielgruppen." Der Anbieter kooperiert bei seinem Vorhaben mit der Reederei Aida Cruises (Rostock), der Hamburger Hafenbehörde und der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Außerdem gibt es weitere Unterstützer, darunter die Universität Hamburg.