Hamburger Hochbahn

Hamburg bekommt weitere modernere U-Bahnen

Die U4 fährt zum ersten Mal zur Station Elbbrücken

Am Donnerstag wurde das neue Teilstück der U4 bei einer Sonderfahrt vorgestellt. Im Zeitraffer-Video dauert die Fahrt zur Station Elbbrücken nur 30 Sekunden

Beschreibung anzeigen

Die Hamburger Hochbahn stockt ihre Flotte um weitere 13 neue DT5-Fahrzeuge auf – und verfolgt damit ein bestimmtes Ziel.

Hamburg. Die Hamburger Hochbahn baut die U-Bahn-Flotte weiter aus. Bis Dezember 2020 werden weitere 13 Fahrzeuge der neuen Generation geliefert. Damit steigt der bislang vereinbarte Lieferumfang von 118 auf 131 Fahrzeuge des Typs DT5. Das Unternehmen hat dem Konsortium aus Alstom und Bombardier den entsprechenden Auftrag erteilt.

Momentan sind bereits 95 DT5-Fahrzeuge auf den Hamburger U-Bahn-Schienen unterwegs. Insgesamt umfasst der Fuhrpark der Hamburger U-Bahn mehr als 250 Fahrzeuge.

Umstieg auf die Bahn attraktiver machen

Das Besondere am DT5: Das Fahrzeug läuft ruhig und die Akustik im Inneren ist angenehm leise. Außerdem sind die Wagen moderner gestaltet und miteinander verbunden sowie klimatisiert. Aber: Die Kühlungsanlagen von 31 Fahrzeugen der Baureihe DT5 waren in den Monaten Juni und Juli komplett lahmgelegt. Ein Clou in den Bahnen: Es gibt eingebaute USB-Ladebuchsen und ein Infotainmentsystem.

Das DT steht für Doppeltriebwagen, jedes der 40 Meter langen dreitteiligen Fahrzeuge bietet 96 Sitz-, 240 Steh- und zwei Rollstuhlplätze. Die DT5, so die Hamburger Hochbahn, seien besonders umweltfreundlich.

Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hochbahn freut sich über die neuen Fahrzeuge und ist ganz begeistert: "Der DT5 ist ein Erfolgsmodell. Er bietet ein gutes Raumgefühl und ist modern. Mit den zusätzlichen Fahrzeugen werden wir das Angebot nach und nach steigern und den Umstieg damit noch attraktiver machen."