Motorrad

Weihnachtsmänner cruisen durch Hamburg und sammeln Spenden

Hamburg: Motorrad-Nikoläuse im Weihnachtsmann-Kostüm und Engel fahren, um Spenden für den "Lufthafen" des Altonaer Kinder-Krankenhauses zu sammeln (Archivbild).

Hamburg: Motorrad-Nikoläuse im Weihnachtsmann-Kostüm und Engel fahren, um Spenden für den "Lufthafen" des Altonaer Kinder-Krankenhauses zu sammeln (Archivbild).

Foto: dpa/Bodo Marks

Am Jungfernstieg und vor der Elbphilharmonie legten die Motorradfahrer Stopps ein. Es geht um das Kinderkrankenhaus.

Hamburg. Mit einer außergewöhnlichen Motorradfahrt durch Hamburg haben rund 50 Weihnachtsmänner auf zwei Rädern Spenden für den Lufthafen im Altonaer Kinderkrankenhaus gesammelt. Ab 12 Uhr versammelten sich die Teilnehmer der "Santa Claus Tour" am zweiten Advent in ihren Kostümen in der Lagerstraße. Rund eine Stunde später starteten sie ihre Tour durch die Innenstadt.

Am Jungfernstieg und vor der Elbphilharmonie legten sie trotz wiederkehrender Schauer einen Stopp zum Spendensammeln ein. An Kinder wurden Süßigkeiten verteilt. "Das ist einfach ein Hype, hier mit den Motorrädern durch die Stadt zu fahren", sagte eine Sprecherin der Veranstalter "Independent Cruiser".

Bereits im Vorjahr waren trotz Regens 80 Weihnachtsmänner und -frauen auf ihren Motorrädern für den guten Zweck unterwegs. 5100 Euro sammelten sie für den Lufthafen ein. Der Lufthafen ist eine Einrichtung im Altonaer Kinderkrankenhaus, die sich der Langzeitbeatmung von Kindern und Jugendlichen widmet.