Anzeige
Familie

SOS-Kinderdorf: Systemisches Coaching als Hilfestellung für Eltern

Foto: SOS-Kinderdorf

Nicht jede Familie bietet von Grund auf eine feste Struktur, an der sich Kinder beim Heranwachsen orientieren können. Damit Eltern ihren Nachwuchs besser leiten lernen, bietet das SOS-Kinderdorf Systemisches Coaching an. Die Erwachsenen lernen dabei wichtige Hilfestellungen für den Alltag. Die Verbesserung des Familienklimas ist spürbar.

Was machen Eltern, wenn sie zu Hause keine Kontrolle mehr haben? Der Job fordert viel Zeit und Aufmerksamkeit und die Kraft, sich um die Erziehung der eigenen Kinder zu kümmern, fehlt in vielen Phasen des Alltags. Der Nachwuchs fängt an, das Familienleben zu diktieren. Es folgen Probleme in der Schule und im sozialen Umfeld. Manche Eltern schaffen es nicht mehr eigenständig, Arbeit und Kindererziehung unter einen Hut zu bekommen und kapitulieren. Die Folgen sind vor allem im Verhalten der Kinder spürbar. Die Heranwachsenden selbst können dafür in der Regel nichts.

Kommt es zu Vorfällen, schreitet meistens das Jugendamt ein und weiß mit dem SOS-Kinderdorf einen starken Partner an seiner Seite. Coaches helfen verzweifelten Müttern und Vätern dabei, ihre elterliche Rolle wieder stärker auszufüllen und ins Zentrum der Familie zurückzukehren. Regeln und Rituale helfen dabei, den familiären Alltag zu verbessern und ein gesünderes Klima zu Hause zu schaffen.

Das Konzept der „Neuen Autorität“ ist seit zehn Jahren Bestandteil des Angebots des SOS-Kinderdorfs in Hamburg mit seinen vier Beratungsstellen. Das Konzept steht für gewaltlosen Widerstand und kommt ursprünglich aus Israel. Die Coaches des SOS-Kinderdorfs begleiten die betroffenen Familien über einen kontinuierlichen Zeitraum, sprechen nicht nur mit Mutter und Vater, sondern auch mit den Kindern. Nicht selten, merken dabei die Kinder an, dass es den Eltern sichtbar nicht gut geht.

Häufig fehlt es den Eltern an der Konsequenz, ihren Kindern gegenüber Regeln aufzustellen und die Einhaltung einzufordern. Genau daran arbeiten die Coaches mit den Erwachsenen und geben ihnen Tipps sowie einen spürbaren Rückhalt. Der Erfahrungsaustausch in den regelmäßigen Treffen hilft den Eltern dabei, ihren eingeschlagenen Weg konsequent fortzuführen. Das Systemische Coaching ist wesentlicher Bestandteil der Arbeit des SOS-Kinderdorfs in Hamburg geworden.

Dabei ist das SOS-Kinderdorf auch immer auf Spenden angewiesen. Wer die wichtige Arbeit mit Familien und Jugendlichen unterstützen möchte, kann dies unter sos-kinderdorf.de/familienhafen oder dem folgendem Spendenkonto tun: Hamburger Sparkasse, BIC HASPDEHHXXX, IBAN DE87 2005 0550 1233 1207 63.