Gesundheit

Asklepios-Chef Thomas Wolfram verlässt den Konzern

Thomas Wolfram (li.) und Kai Hankeln führten bislang gemeinsam den Asklepios Konzern

Thomas Wolfram (li.) und Kai Hankeln führten bislang gemeinsam den Asklepios Konzern

Asklepios wird künftig allein von Kai Hankeln geleitet. Wolfram bat aus persönlichen Gründen um die Entbindung von seinen Aufgaben.

Hamburg. Der Klinik-Konzern Asklepios wird künftig allein von Kai Hankeln geleitet, der sich die Position an der Spitze bislang mit Thomas Wolfram geteilt hat. Wolfram habe aus persönlichen Gründen darum gebeten, von seinen Aufgaben entbunden zu werden und werde Asklepios zum Jahresende verlassen, teilte der zweitgrößte deutsche Klinikbetreiber am Donnerstag in Hamburg mit.

Wolfram war seit gut fünf Jahren bei Asklepios, davon die vergangenen zwei Jahre als Co-Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung. Wolfram habe vor allem die Hamburger Kliniken aus der Phase der Sanierung und Restrukturierung herausgeführt und zu einem leistungsstarken Klinikverbund entwickelt, sagte Alleingesellschafter Bernard große Broermann.

Finanzchef Hafid Rifi soll stellvertretender Vorsitzender werden

Zudem soll Finanzchef Hafid Rifi stellvertretender Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung werden und Joachim Gemmel als weiterer operativer Geschäftsführer neben Marco Walker in das Gremium aufrücken. Gemmel werde zudem Wolfram als Sprecher der Geschäftsführung für den Hamburger Teilkonzern nachfolgen.