WM-Spielerbilder

Panini-Fieber in Fuhlsbüttel: Hunderte bei Tauschbörse

In Hamburg hatten Sammler die Möglichkeit, Panini-Bilder zu tauschen.

In Hamburg hatten Sammler die Möglichkeit, Panini-Bilder zu tauschen.

Foto: dpa

Kinder mit ihren Eltern, Alleinstehende und Senioren aus allen Stadtteilen kamen, um ihre doppelten Fußballbilder zu tauschen.

Hamburg. Auf der Jagd nach fehlenden Panini-Stickern haben sich in Fuhlsbüttel am Sonnabend Hunderte Sammler unter freiem Himmel zum Tauschen getroffen. Bei der Börse kamen bei strahlendem Sonnenschein weit mehr als 300 Menschen, um doppelte WM-Sticker loszuwerden und im Gegenzug das eigene Heft vollzubekommen.

"Begonnen hat das Ganze zur EM 2012, mit gerade einmal zehn Menschen", sagt Initiator Thorsten Faltings (53). In diesem Jahr kamen Hunderte Kinder mit ihren Eltern, Alleinstehende und Senioren aus allen Stadtteilen und sogar von außerhalb, um ihrer Tauschleidenschaft nachzugehen.

Tauschen schont auch den Geldbeutel

"Mir fehlen noch 154 Karten. Ich habe jetzt aber genügend Doppelte. Jetzt tausche ich nur noch, bis das Heft voll ist", sagt Tillmann Eckmüller (10), der seinen Vater zur Unterstützung mitgebracht hat.

Tatsächlich soll das Tauschen nicht nur Spaß machen, sondern auch den Geldbeutel schonen. 90 Cent kostet mittlerweile eine Tüte mit fünf Bildern, in jedes Album passen 682 Aufkleber. Ein volles Album kann so mehrere Hundert Euro kosten. "Durch das Tauschen lässt sich der Preis auf rund 150 Euro reduzieren", rechnete Faltings vor. Bis zum 14. Juli haben Sammler noch Zeit, an jedem Sonnabend von 12 bis 14 Uhr in Fuhlsbüttel ihre Sticker zu tauschen.

Deutschland ist laut Angaben von Panini der größte europäische Markt für die beliebten Sammelsticker. Seit den Werksanfängen in den Siebzigern hat Panini mit Sitz in Modena schätzungsweise 25 Milliarden Tütchen produziert, wie ein Sprecher der deutschen Panini-Zentrale berichtet.