Hamburg

Ties Rabe ist dienstältester Bildungsminister

Schulsenator Ties Rabe (SPD)

Schulsenator Ties Rabe (SPD)

Foto: Klaus Bodig

Die Entlassung seines bayrischen Amtskollegen Ludwig Spaenle macht den SPD-Mann zum Rekordhalter.

Hamburg. Eine überraschende Personalentscheidung in München macht Schulsenator Ties Rabe (SPD) zum Rekordhalter: Seit der neue bayrische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch seinen Parteifreund Ludwig Spaenle als Bildungsminister entlassen hat, ist Rabe bundesweit der dienstälteste Politiker in diesem Amt. Der Kreisvorsitzende der SPD Bergedorf und Gymnasiallehrer für Deutsch, Geschichte und Religion ist heute auf den Tag genau sieben Jahre Senator der Behörde für Schule und Berufsbildung.

Entwicklung der Schulpolitik sieht er mit Sorge

„Persönlich freue ich mich, dass ich die Schulpolitik in Hamburg mittlerweile ungewöhnlich lange als Bildungssenator mitgestalten darf“, sagte Rabe dem Abendblatt. Die bundesweite Entwicklung der Schulpolitik sehe er dennoch mit Sorge. „Während meiner Amtszeit gab es auf Bundesebene und in den Ländern zahlreiche Wechsel an der Spitze der Kultusministerien, dadurch kam es immer wieder zu Neuordnungen, Unruhe und zum Teil hektischen Veränderungen in der Schulpolitik“, sagte Rabe. „Es tut den Schulen nicht gut, wenn ständig neue Minister ernannt werden und die Ministerien sich alle zwei Jahre neu sortieren müssen.“

Spaenle war zehn Jahre im Amt

Ludwig Spaenle war bis zu seiner Entlassung zehn Jahre im Amt. Im Bundeskabinett gab es seit 2011 bereits drei Bildungsministerinnen: Annette Schavan, Johanna Wanka und jetzt Anja Karliczek (alle CDU). Rabe hat während seiner siebenjährigen Amtszeit mit 46 Ministern und Ministerinnen, die nur für den Bereich Schule zuständig waren, zusammengearbeitet. In Hamburg weisen Joist Grolle (1974–1987) und Rosemarie Raab (1987–2000, beide SPD) mit jeweils knapp 13 Jahren die längste Dienstzeit als Schulsenatoren auf.